Tanzkongress INTAKO im Düsseldorfer Maritim: Deutschlands Tanzlehrer trauern um Swinglegende Hugo Strasser

Anzeige
Nach langer Krankheit soeben verstorben: Hugo Strasser (Foto: Wikipedia/Dontworry)
Mit großer Bestürzung hat der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband (ADTV) auf die Nachricht vom Tod des legendären Klarinettisten und Bandleaders Hugo Strasser reagiert. Der langjährige Partner des ADTV hatte von 1966 bis 1996 jeweils eine „Tanzplatte des Jahres“ veröffentlicht.
Cornelia Willius-Senzer, Präsidentin des ADTV: „Er war eine Swinglegende und ein Mann, der mit seiner Musik, mit seinem Wirken ungeheuer viel für das Tanzen in diesem Land bewirkt hat. Generationen von Tanzenden haben zu seiner verlässlichen Rhythmik und seinen tollen Melodien getanzt. Ich selbst habe meine Ausbildung zur Tanzlehrerin zu seinen Titeln gemacht“.
Die Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem WilliusSenzer_10x13_RGBDeutschlands Tanzlehrer sich in Düsseldorf zum weltgrößten Tanzlehrerkongress INTAKO versammelt haben. Der Kongress wird am Montag offiziell eröffnet, im Vorfeld tanzen Hunderte von Tanzfreudigen beim offenen Teil des Kongresses, dem INTAKO Open.
Cornelia Willius-Senzer: „Wir werden bei dem Kongress gemeinsam seiner gedenken, denn wir haben mit ihm nicht nur einen der großartigsten deutschen Musiker der Nachkriegszeit, sondern auch einen Freund verloren.“
Der ADTV wird beim INTAKO in Düsseldorf u.a. die „Let’s Dance“-Stars Isabel Edvardsson, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sowie die RTL-Redaktion und das Produktionsteam der Sendung auszeichnen. Einen Award erhalten auch die Latin Music Gruppen Marquess, Sängerin Hermes House Band, Sängerin Loona,und Peter Wackel . Sie stehen für den „Tanz des Jahres“ den Samba.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.