Theologischer Aschermittwoch beim „mittwochgespräch“mit Bischof em. Msgr. Peter Marzinkowski

Wann? 10.02.2016 18:00 Uhr bis 10.02.2016 19:30 Uhr

Wo? Maxhaus, Schulstraße 11, 40213 Düsseldorf DE
Anzeige
Düsseldorf: Maxhaus |

Am 10. Februar 2016 ist beim 1665. „mittwochgespräch“ Bischof em. Msgr. Peter Marzinkowski der Referent und Gesprächspartner. Sein Thema lautet: „Christliche Solidarität weltweit – Erfahrungen eines Missionsbischofs“. Wie immer findet das „mittwochgespräch“ um 18:00 Uhr im katholischen Stadthaus Maxhaus, Schulstraße 11, statt.

An den politischen Aschermittwoch der Parteien haben wir uns gewöhnt. Wir kennen diese Veranstaltungen als Wortmeldungen der politisch Verantwortlichen, die programmatisch aktuelle und wichtige Themen zu Wort bringen wollen. Die „mittwochgespräche“ werden alternativ einen theologischen Aschermittwoch anbieten. Unter dem Leitgedanken „Christliche Solidarität weltweit“ wird Missionsbischof Peter Marzinkowski aus seinem Leben und von seinen pastoralen Erfahrungen in Afrika und in Europa berichten und mit uns ins Gespräch kommen.

Msgr. Peter Marzinkowski , Jahrgang 1939, studierte Philosophie am Seminar der Spiritaner im Kloster Knechtsteden und Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Er trat der Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist bei, wo er 1961 in Heimbach die zeitlichen und 1964 in Rom die ewigen Gelübde ablegte. Am 21. Juli 1966 wurde er in Köln zum Priester geweiht. 1968 wurde er in die Zentralafrikanische Republik gesandt, lernte zunächst Sango, die einheimische Sprache, und war als Missionar in Bria (1968–1977), Pfarrer in „Notre Dame des Victoires“ in Bambari und Diözesanbeauftragter für die Fortbildung der Laien (1977–1982) tätig. Von 1985 bis 1986 besuchte er ein Aufbaustudium an der ICA in Paris.
Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war er dort im Bereich der Missionsanimation tätig. Von 1986 bis 1992 war er Generalrat seiner Kongregation. Nach seiner Rückkehr in die Zentralafrikanische Republik war er von 1993 bis 2000 Generalvikar in der Diözese Mbaiki und seit 2000 Provinzialoberer seines Ordens in Deutschland.
2004 wurde er durch Papst Johannes Paul II. zum Bischof des neu gegründeten Bistums Alindao in der Zentralafrikanischen Republik ernannt. Die Bischofsweihe erhielt er am 3. April 2005. Msgr. Peter Marzinkowski spricht neben Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch auch fließend Sango, die Nationalsprache in der Zentralafrikanischen Republik.
Am 19. März 2014 nahm Papst Franziskus das von Peter Marzinkowski aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.