Warum die Kirche die Männer verliert

Wann? 04.11.2015 18:00 Uhr bis 04.11.2015 19:30 Uhr

Wo? Maxhaus, Schulstraße 11, 40213 Düsseldorf DE
Anzeige
Düsseldorf: Maxhaus |

Am 04. November 2015 ist beim 1656. „mittwochgespräch“ Dr. Burkhard Knipping der Referent und Gesprächspartner beim „mittwochgespräch“. Sein Thema lautet: „Warum die Kirche die Männer verliert“. Wie immer findet das „mittwochgespräch“ um 18:00 Uhr im Katholischen Stadthaus „Maxhaus“ an der Schulstraße 11 in der Düsseldorfer Altstadt, statt.

In dem inspirierenden und provozierenden Buch „Warum Männer es hassen, in die Kirche zu gehen“, zieht der Autor David Murrow folgendes Fazit: „Die Geistlichkeit ist ein Männerclub. Aber jeder andere Bereich des kirchlichen Lebens wird von Frauen dominiert. Wo immer eine große Anzahl von Christen sich versammelt, sind die Männer nie in der Mehrheit. Mit Ausnahme von Männertagungen und Pfarrerkonferenzen können wir uns keine größere Zusammenkunft von Christen vorstellen, welche mehr Männer als Frauen anzieht.“
Auch in der katholischen Kirche von Köln scheinen Männer oft kein Thema zu sein. Einerseits, weil durch die Priester immer Männer im Blick sind. Andererseits, weil in den Pfarrgemeinden sehr viele Dinge durch engagierte Frauen gut organisiert und bestens durchgeführt werden.
Männer geraten so oft aus dem kirchlichen Fokus. Mehr und mehr katholische Männer engagieren sich nicht in einer Gemeinde. Das „mittwochgespräch“ will nach den Gründen für diese Entwicklung fragen und Veränderungsmöglichkeiten diskutieren.

Dr. Burkhard Knipping, 52 Jahre alt, ist Theologe, Erwachsenenbildner und Journalist. Er arbeitet als Referent für Männerpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat in Köln. Dr. Knipping ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Ein „mittwochgespräch“ wirklich nicht nur für Männer, sondern für alle an der Entwicklung unserer Kirche Interessierten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.