„WIR“ bringen am Freitag den Nikolaus nach Rath

Anzeige
Der Nikolaus steht am Freitag buchstäblich im Zentrum des von der „WIR“ veranstalteten Festes auf dem Hülsmeyerplatz.
 
Das „WIR"-Organisationsteam sorgt am Freitag für weihnachtliche Stimmung in Rath. (Foto: Lammert)

Mit ihrem Nikolausfest sorgt die Unternehmergemeinschaft "Wir in Rath" ("WIR") am kommenden Freitag wieder für Adventsstimmung im Herzen des Stadtteils. Bereits zum siebten Mal gibt es dabei auf dem Hülsmeyerplatz die eine oder andere vorweihnachtliche Überraschung.

Der Hülsmeyerplatz ist für manchen auf den ersten Blick eine eher unauffällige Durchgangsstation am Rande einer großen Kreuzung. Doch in und um Rath verbindet man mit dem gepflasterten Dreieck ein latentes wohliges Weihnachtsgefühl, denn einmal im Jahr verwandelt sich der kleine Platz in ein gemütliches Adventsdörfchen. Und dieser Tag, auf den viele Rather warten, ist der kommende Freitag, 4. Dezember. Von 12 bis 18 Uhr lädt dort die örtliche Unternehmergemeinschaft „Wir in Rath“ („WIR“) zu ihrem traditionellen Nikolausfest ein.

„Wir wollen damit allen Menschen, denen wir das Jahr über im oft stressigen Geschäftsbetrieb begegnen, Danke sagen und mit ihnen gemeinsam ein paar schöne Stunden in entspannter Atmosphäre verbringen“, skizziert WIR-Mitstreiter Oliver Kienen die Grundidee der Veranstaltung. Der ortsansässige Möbelunternehmer weiß: „Das ist eine wirklich lieb gewonnene Tradition, die immer wieder gut ankommt. Unser Nikolausfest ist bei vielen ein fester Termin im Jahreskalender.“

Zweifelsohne ist es ein Termin der angenehmeren Sorte. Die Geschäftsleute der „WIR“ schneiden zur Eröffnung gemeinsam einen großen Weckmann an und verteilen die Stücke an die Besucher. Außerdem schenken sie Glühwein und Kinderpunsch gratis aus.

Die Stadtsparkasse sorgt für frisch gebrühte Kaffeespezialitäten, die Kollegen von der Deutschen Bank in Rath für selbstgebackene Waffeln, die zum Selbstkostenpreis verkauft werden. Gleiches gilt für die Reibekuchen, die die Metzgerei Richartz brät.

Auch die in Oberrath ansässige Jugenberufshilfe ist wieder engagiert und stellt das Zelt für den Glühweinstand zur Verfügung. Und der Rhein-Bote, längst fester Bestandteil im Rather Adventstreiben, rundet mit seinen Christstollen das kulinarisch-winterliche Angebot ab.

Aber auch, wer kleine Geschenkideen sucht, kann am Freitag auf dem Hülsmeyerplatz fündig werden. Das Rather Familienzentrum bietet selbstgebastelten Weihnachtsbaumschmuck an. Für die passende musikalische Untermalung sorgt, auch das ist längst gute Tradition, der Schulchor der Ferdinand-Schüßler-Schule.

Kleine Geschenke werden verteilt


Namensgebender Höhepunkt des Festes ist natürlich der Besuch des Nikolaus, der in der Zeit von 14 bis 17 Uhr kleine Geschenke an die Kinder verteilt. Wer mag, darf sich von „Fotoexpress P. I. A.“ (ehemals Stablum) mit dem rot gewandeten Mann ablichten lassen und das Bild kostenlos mitnehmen.

Die Tatsache, dass sich neben der Händlergemeinschaft, auch Vereine und Institutionen des Stadtteils am Nikolausfest beteiligen, zeigt einmal mehr, wie hier das „Wir“-Motto „Von Rathern für Rather“ gelebt wird. Ein passender Rahmen für ein gemütliches Miteinander. Sylvia Pantel vom WIR-Organisationsteam betont: „Das Nikolausfest ist, genau wie unser Sommerfest, nicht eigennützig, sondern soll den Zusammenhalt im Stadtteil fördern. Es ist wunderbar, dass aus solch einer Idee ein fester Bestandteil des Rather Jahres geworden ist.“

Und zwar einer, der auch bei den Organisatoren selbst eine besondere Vorfreude aufs Fest auslöst, wie Oliver Kienen bestätigt: „Wenn wir hier bei winterlichem Wetter beim Glühwein unter dem großen Weihnachtsbaum zusammenrücken, dann kommt bei allen Beteiligten das richtige Gefühl für die Vorweihnachtszeit auf.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
26.440
Jupp Becker aus Düsseldorf | 05.12.2015 | 15:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.