Wirtschaftsgeschichte 011: Brauerei Gebr. Dieterich AG, Düsseldorf

Anzeige
Gegründet 1868 von den Gebrüdern Carl und Georg Dieterich als oHG; als AG am 8.1.1896; eingetragen am 25.1.1896.

Betrieb von Brauerei, Mälzerei, Brennerei und verwandten Nebenbetrieben insbesondere der von der Gesellschaft erworbenen Brauerei Gebr. Dieterich in Düsseldorf. Produktion: Unter- und obergärige Biere, ferner Eis.

Entwicklung: Die Gesellschaft übernahm bei der Gründung die 1868 von Karl und Georg Dieterich errichtete Brauerei. Im Jahre 1904/05 erwarb die Gesellschaft den Benrather Hof. 1906/07 das bisher gemietete Restaurant Fischl in Düsseldorf und in den folgenden Jahren noch die Grundstücke Friedrichstr. 27 und 55, Blücherstr. 52 und Schadowstr. 86 (Gasthof zur Rose).

1918 Angliederung der Aktienbrauerei und Brennerei Krummenweg vorm. F. Unterhössel.

1923 fand die Angliederung der Brauerei W. Schnitzler AG in Neuss im Wege der Fusion gegen Aktien-Umtausch statt. Zur Pflege gemeinschaftlicher Interessen wurde mit der Schwabenbräu AG ein Austausch von Aufsichtsratsmitgliedern vereinbart. Beteiligungen (1932): Die Gesellschaft besaß die qualifizierte Minderheit der Germania Brauerei F. Dieninghoff AG in Münster. Großaktionär: Schwabenbräu AG (1936 verkauft).

1972 fusionierte die Brauerei Dietrich-Hoefel GmbH mit der Düsseldorfer Schwabenbräu AG zum "Düsseldorfer Brauhaus", seit 1974 trägt die Brauerei den Namen Brauerei Schlösser GmbH (Radeberger Gruppe).

Sammler kennen bsiher nur die 6 % Teilschuldverschreibung 500 RM aus dem Jahr 1927

(Basis diverse Auktionen von Busso-Peus)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.