42-Jähriger aus Hamm mit falscher Identität am Flughafen gestellt

Anzeige

Ein 42-Jähriger wollte via Düsseldorf in die Türkei ausreisen, als er bei der Ausreisekontrolle am Flughafen in Düsseldorf von Bundespolizisten gestoppt wurde. Der Mann aus Hamm wirkte mehr als überrascht, als ihm die Beamten mitteilten, dass er wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit Haftbefehl gesucht werde. Beim Abgleich des Reisenden mit dem Lichtbild im Ausweis kamen den Bundespolizisten jedoch Zweifel an der Personengleichheit.

Eine Überprüfung des türkischen Staatsangehörigen ergab, dass es sich bei dem eigentlichen Ausweisinhaber um den Bruder des 42-Jährigen handelte und dieser zur Festnahme ausgeschrieben war. Mit dem Vorwurf des Ausweismissbrauchs konfrontiert entgegnete er, dass er in die Türkei reisen wollte und nicht im Besitz eines gültigen Reisepasses war.

Auch das Gepäck des Mannes erwies sich für die Bundespolizisten als interessant. Eingewickelt in Socken entdeckten sie 20 Gramm Amphetamine, 15 Ecstasy-Tabletten und circa fünf Gramm Marihuana.

Der 42-Jährige wurde wegen Ausweismissbrauchs und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Seine Reise in die Türkei durfte er nicht antreten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.