500 Bilderbücher für die KiTa in Flüchtlingsunterkunft

Anzeige
Stolz halten die Kinder ihre neuen Bücher in den Händen. (Foto: Susan Tuchel)
Düsseldorf: Flüchtlingsunterkunft Berger Straße |

60 Kinderhände halten stolz ihr erstes eigenes Bilderbuch in deutscher Sprache in den Händen. Auf die Idee, stabile Baby Pixi-Bücher für die Kinder in der Flüchtlingsunterkunft auf der Berger Allee anzuschaffen, kam Ada Hartmann.

Ehrenamtlich setzt sich die Vertreterin der Bündnis 90/Die Grünen-Ratsfraktion für Flüchtlingsfamilien ein und betreute über Monate Familien bei ihrer Ankunft am Bahnhof. „Oft zeigten die Kinder auf etwas oder malten Dinge und wollten dann die deutschen Begriffe wissen“, erzählt sie. Da kam ihr die Idee mit den kleinen Bilderbüchern. Zunächst bezahlte Ada Hartmann die Bücher aus eigener Tasche, dann spendeten Freunde und schließlich sponserte das Institut für Internationale Kommunikation (IIK) 500 Bilderbücher.

Gute Betreuung ist groß geschrieben


Aktuell kommen die Bücher in der Kindertagesstätte der Flüchtlingsunterkunft auf der Berger Allee zum Einsatz. Hier sorgt Stanislava Balueva vom Verein der ZukunftsOrientierten Förderung (ZOF) dafür, dass die Kinder und deren Eltern gut betreut werden.

„Mit einer normalen KiTa kann man das hier nicht vergleichen. Wir betreuen hier Kinder von zwölf Monaten bis acht und zum Teil sogar bis zu 14 Jahren. Vielen merkt man an, wie gestresst sie von den Strapazen der Flucht sind und dass sie Schlimmes erlebt haben“, berichtet Balueva.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.