ADTV Award beim Düsseldorfer Tanzlehrerkongress INTAKO verliehen Deutschlands Tanzlehrer zeichnen die „Let’s Dance“-Show von RTL aus

Anzeige
"Let's Dance"-Stars Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Isabel Edvardsson mit ADTV-Präsidentin Cornelia Willius-Senzer (2.v.r.) - Foto: K.W. Wiemers
Deutschlands Tanzlehrer sagen Dank - dem Sender RTL und den Protagonisten der Show, die wohl mehr als jede andere den Tanz in Deutschland beflügelt: „Let’s Dance“. Der Dauerbrenner des Kölner Senders ist seit 2006 ein Quotenbringer. Der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband (ADTV) verlieh jetzt bei seinem Internationalen Kongress INTAKO in Düsseldorf Produktionsverantwortlichen und den Mitwirkenden Isabel Edvardsson, Motsi Mabuse und Joachim Llambi den ADTV Award.
Selfies auf der Bühne vor dem rammelvollen Tanzsaal des „Maritim“ am Airport, dem größten Tanzsaal in NRW: Joachim Llambi und seine Kolleginnen baden im Beifall von rund 500 Tanzlehrerinnen und –lehrern, die sie mit rhythmischem Klatschen feiern.
„Der ADTV steht für Tanzen, hier tanzt die große Masse, deshalb ist diese Auszeichnung für uns etwas ganz Besonderes“, dankte Michael Llambi, der „Scharfrichter“ der TV-Jury. Stefanie Frebel, Executive Producer bei RTL, hat auch nach zehn Jahren noch ein Herz für die von ihr betreute Show: „Viele Kollegen beneiden uns um diese Show, das Team ist sehr beständig und es macht Spaß wie am ersten Tag.“
Beim INTAKO, dem weltgrößten Tanzkongress, lernen in Düsseldorf bis Donnerstag Tanzlehrende aus ganz Deutschland sowie aus Belgien, Estland, Georgien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowenien und Japan die neuesten Trends, die zum Beispiel Trendscout Markus Schöffl ausgräbt. Der ZDF-Choreograph und Tanzschulinhaber hat für den weltweiten „Tanz des Jahres“, den Samba, die berühmtesten Vertreter der Latin-Music gebeten, neue Stücke zum INTAKO zu produzieren, dafür werden „Hermes House Band“, „Marquess“, „Loona“ und Peter Wackel gleichfalls mit dem ADTV Award ausgezeichnet. ADTV-Präsidentin Cornelia Willius-Senzer: „Die Choreographie, die Markus Schöffl dazu entwickelt hat, gibt frische Impulse in unsere Tanzschulen.“
Der ADTV ist die weltweit größte Organisation von Tanzschulen und Tanzlehrenden, bundesweit hat der Verband 2.830 Mitglieder. Neben der Vermittlung von Tanzkenntnissen sieht der Verband sich auch in gesellschaftlicher Verantwortung. Dafür sehen Programme wie „Tanzrausch statt Vollrausch“, Tanzunterricht für Kinder, um der Bewegungsarmut vorzubeugen und der von der Bundesregierung geförderte Rollator-Tanz. Die ADTV-Präsidentin: „Anfangs belächelt, ist dies nun bundesweit anerkannt, die Bevölkerung wird immer älter und wir bieten mit diesem Ansatz einem wachsenden Personenkreis einen Zugang zum Tanz mit allen positiven Begleiterscheinungen.“ „Let’s Dance“ auch im Alter – auch gut gegen Demenz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.