Benrath: Hallendach brennt

Anzeige

Am Mittwochmorgen kam es bei Dachdeckerarbeiten zu einem Brand in einem Flachdach einer Produktionshalle an der Buscherhofstraße. Nach Angaben der Feuerwehr wurde niemand verletzt. Der Brand war bei Abdichtarbeiten mit Bitumen unter Verwendung eines Gasbrenners entstanden.

Die Feuerwehr teilt weiter mit: "Neben der Alarmierung durch die Brandmeldeanlage, rief ein Mitarbeiter des Betriebes den Notruf der Feuerwehr an. Beim Eintreffen war die Produktionshalle bereits nach Notfallplan durch den Betreiber evakuiert worden. Nur mäßige Rauchentwicklung war von Außen sichtbar.

Im Innern der Halle konnten die Feuerwehrkräfte den Brandort schnell lokalisieren. Parallel zu den Löscharbeiten kühlten die Feuerwehrmänner Rohrleitungen für technische und brennbare Gase. Diese verlaufen im Deckenbereich und wurden von den Flammen erfasst. Oberhalb der Brandstelle öffnete ein weiterer Löschtrupp mit einer Spezialsäge – Cuttersäge, die Dachfläche auf rund zwei Quadratmeter. Weitere Löschrohre kamen über eine Drehleiter zum Einsatz.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Die Deckenkonstruktion wurde kontrolliert, eine Brandnachschau vom Einsatzleiter für 12.30 Uhr angeordnet. Die Feuerwehr rückte um 10.40 Uhr wieder ab.

Dach brannte erneut

Nach einer guten Stunde, gegen 11.52 Uhr, kam erneut eine Feuermeldung vom gleichen Betrieb. Diesmal brannte das Dach rund 25 – 30 Meter entfernt vom Brand am Morgen. Diesmal orderte der Einsatzleiter die Dachdecker sofort zum Brandort, die hatten beim ersten Brand das Gelände verlassen. Die beiden Arbeiter mussten nun erklären, wo sie überall gearbeitet hatten. An mehreren Stellen öffnete die Feuerwehr mit Unterstützung der Handwerker auf einer Gesamtfläche von 30 Quadratmeter das große Hallendach (Größe vergleichbar mit einem Fußballfeld) und entdeckte dabei mehrere Glutnester, die alle gelöscht wurden. Gebrannt hatte eine aus den 50er Jahren eingebrachte Isolierung in der Dachkonstruktion. Eine Brandnachschau ist für 16 Uhr vorgesehen. Der Werkschutz kontrolliert halbstündlich den betroffenen Bereich.

Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der Schaden – ohne Produktionsausfall – beträgt rund 20.000 Euro. Bereits am 22. Mai war ein Feuer durch Abdichtarbeiten auf dem Dach entstanden.

Der Einsatzleiter lobte die gute Unterstützung durch die Geschäftsleitung und der Mitarbeiter. Im Einsatz waren die Löschzüge der Feuerwachen Werstener Feld und Frankfurter Straße mit Unterstützung von Rettungsdienstfahrzeugen, die Freiwillige Feuerwehr mit der Löschgruppe Garath sowie Sonderfahrzeuge von unterschiedlichen Wachen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.