Bundespolizei nimmt Frau mit gefälschtem 100 Dollar Schein fest

Anzeige

Eine 31-jährige Bulgarin aus Düsseldorf wurde Dienstagabend, 22. August, um 20.10 Uhr,  im Düsseldorfer Hauptbahnhof von der Bundespolizei festgenommen, als sie versuchte eine 100 Dollar Banknote einzutauschen. Die Frau wurde per Haftbefehl gesucht.

Bei genauerem Hinsehen, stellte eine Mitarbeiterin, einer im Hauptbahnhof ansässigen Bankfiliale fest, dass es sich bei dem 100 Dollar Schein um eine Totalfälschung handelt. Sie hielt die Bulgarien in den Geschäftsräumen fest und rief unverzüglich die Bundespolizei an.

Während der Personalienüberprüfung durch die Bundespolizei wurde bekannt, dass die Frau aufgrund eines Betruges zu einer Geldstrafe von 452 Euro oder ersatzweisen Freiheitsstrafe von 37 Tagen verurteilt wurde und deshalb ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung gegen sie bestand.

Die Bulgarin gab an, dass sie den Betrag zu Hause habe und ihn begleichen könne. Die Beamten begleiteten sie zu ihrem Wohnort, nahmen den Betrag für die Geldstrafe entgegen und konnten sie vor Ort entlassen.

Nun muss sich die Frau wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld verantworten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.