Der heitere TV-Rückblick: Maronys Wochenende

Anzeige
Immer gut gelaunt: Tony und Melany Marony. Foto: Archiv

Nach dem großen Erfolg der kleinen Reihe „Tony und Melany Marony kommentieren das Dschungelcamp“ unterhalten sich Melany und Tony Marony zum TV-Geschehen am Wochenende“ in launiger Art. Mit dem zurückliegenden Wochenende und dem Staffelfinale von "Schwiegertochter gesucht" schließen wir die Reihe.

KW 42 - Die unendliche Geschichte... der Beate

"Das war keine gute Entscheidung von Beate, sich von dem Mann zu trennen, der sie wirklich geliebt hat", sagt Melany Marony. Und - sowie es der Verliebte auch schon vermutete, könnte man meinen, dass Beate sich deswegen noch nicht binden will, weil sie sonst ja nicht mehr bei "Schwiegertochter gesucht" dabei wäre.
"Langsam ist das auch nicht mehr witzig", betont Tony. Auch "Bauer sucht Frau" war schon mal interessanter. Besonders dann, wenn eine wie Kandidatin Jenny Flipflops zum Abendkleid trägt, ist es allenfalls nur peinlich. Dafür sieht Tonys Frau Melany den Jauch umso lieber. Er war wieder in "5 gegen Jauch" zu sehen. "Das ist noch ein Mann mit Charme".
Und zum Supertalent: "Irgendwie weiß ich nicht, was diese Tennisszene zwischen Bohlen und Darnell sollte. Waren denen die Kandidaten ausgegangen"?
Damit schließen wie diese Reihe. Von Melany und Tony Marony werden wir aber in jedem Fall in den nächsten Tagen und Wochen noch einiges hören und sehen. Versprochen.


Wochenende KW 41 - vorletzter Teil
„Endlich hat Vera mal auf den Tisch gehauen und mit Beate Klartext gesprochen“, fasst Tony den „Skandal“ bei „Schwiegertochter gesucht“ zusammen.
Jahrelang hat Moderatorin Vera Int Veen die Singlefrau Beate versucht zu verkuppeln, hat sie mit ihrer Mutter aktuell sogar nach Bali geschickt und Beate weiß nicht, ob sie sich überhaupt binden möchte. „Da konnte man den Frust und den Ärger Veras spüren“, so Tony weiter.

Das vergangene TV-Wochenende war wieder gespickt mit Highlights. Udo Jürgens-Gala oder auch 15 Jahre „Wer wird Millionär“ beispielsweise. „Der Jauch ist noch einer der wenigen deutschen Moderatoren mit Stil“, sagt Melany. Recht hat sie. „Und gut angezogen ist er auch“, ergänzt Tony.

Seit der vergangenen Woche haben Melany und Tony zum TV-Wochenende auch „Bauer sucht Frau“ einbezogen, die Sendung, auf die sie genauso wie „Schwiegertochter gesucht“ nicht verzichten, kein Wunder, waren sie doch selbst in den Formaten auch schon zu sehen. „Den Karl-Heinz würde ich auch noch nehmen“, schwärmt Melany von einem der Bauern. Auf die Frage, welches Format sie lieber schauen, sagt Melany: „Das kann man nicht vergleichen. Jede Sendung hat etwas Besonderes.“


Wochenende KW 41
Wenn Mutter und Tochter den selben vorteilhaften Badeanzug tragen, dann ist es wieder Zeit für „Schwiegertochter gesucht“, die Sendung auf RTL, die Melany und Tony Marony jeden Sonntag natürlich aufmerksam verfolgen.
Besonders amüsant fanden sie, dass die Freundin des Düsseldorfers Ingo jetzt nach acht Wochen bei der Familie eingezogen ist.
„Bei uns ging das schon nach vier Tagen“, sagt Melany und kann sich ein Lachen dabei nicht verkneifen.

Besonders interessiert schaute Schlagerstar Tony Marony am Freitag die Verleihung der Goldenen Henne, bei der Kollege Roland Kaiser eine Auszeichnung für sein Lebenswerk bekommen hat und schon auf ein 40-jähriges Bühnenjubiläum zurückblicken kann.
Nicht verstanden haben beide einige merkwürdige Auftritte beim RTL Supertalent, das Melany auch gerne mal mit einem Augenzwinkern als „Das Superirrenhaus“ bezeichnet.

„Was die Tochter von Peter Schilling da sollte, ist mir Rätsel“, so Melany.
Und kaum hat Tony in der vergangenen Woche noch über passende und nicht passende Bekleidung bei den Kandidaten des Supertalents gesprochen, so gab es an diesem Wochenende in der Sendung zum Beispiel bei den Badehandtuchjongleuren nichts zu meckern, denn „die hatten ja auch gar nichts an“, so Melany.



Wochenende KW 40
Wetten,dass...? im Abschiedsmodus, die Beerdigung des Fernsehpreises: auch dieses Wochenende hatte es fernsehtechnisch in sich. Und natürlich war es wieder Zeit für Das Supertalent am Samstagabend.
„Den Vater mit seiner 16-jährigen Tochter fand ich gut“, sagt Melany. Die beiden kamen gemeinsam auf die Bühne, um „Liebe ohne Leiden“ von Udo Jürgens und seiner Tochter Jenny zu singen. „Doch ich habe nicht verstanden, weshalb Dieter Bohlen den Vater dann rausgeschickt hat. Das war so ein schönes Paar auf der Bühne“.

Ansonsten, bis auf wenige Ausnahmen: Gähnende Langeweile beim Supertalent ebenso wie bei „Schwiegertochter gesucht“. „Früher war mehr Unterhaltung“, betont Tony frei nach Loriots bekannten Spruch.
Dass der Fernsehpreis nicht mehr gesendet wird, findet Melany sehr schade. Schließlich war das eine Sendung, in der intelligente und anspruchsvolle TV-Shows mit Preisen ausgezeichnet wurden.
Und auch über den Kleidungsstil einiger Teilnehmer, sei es bei Schwiegertochter gesucht oder beim Supertalent, wundert sich der adrette Anzugträger Tony Marony. Fürs Fernsehen muss man sich doch ein bisschen herausputzen. Das finde ich selbstverständlich.“
Womit wir wieder bei Loriot wären: Früher war mehr Lametta.

Auch Melany und Tony Marony sind beim Supertalent dabei.


Wochenende KW 39
Besonders hat es den beiden „Schwiegertochter gesucht“ angetan. Ein gefundenes Fressen. Schließlich haben beide selbst dort auch schon ihre Erfahrungen gemacht. Unterhaltsam haben sie die Fernsehnation vor einiger Zeit in Schach gehalten und sie an ihrem Kennenlernen teilhaben lassen. Mittlerweile sind sie verheiratet.
„Früher hatten Sendungen wie Schwiegertochter gesucht noch Unterhaltungswert“, sagt Tony. „Heute hat es meist nur noch Fremdschämcharakter.“

"Man muss die Kandidaten verstehen"


„Allerdings man muss man auch die Kandidaten verstehen“, kommentiert Melany. „Die möchten einfach nur einen Partner kennenlernen. Und plötzlich schauen ihnen Millionen Fernsehzuschauer zu. Das kann einen auch ganz schön überfordern am Anfang.“

Liebling Beate


Maronys „Liebling“ bei Schwiegertochter gesucht, Beate, die seit Jahren einfach keinen Partner findet und von Moderatorin Vera gemeinsam mit Beates Mutter rund um die Kontinente geschickt, um in den verwinkelsten Ecken der Eerde endlich einen Partenr zu finden. Jetzt hat es auf Bali scheinbar gefunkt. „Allerdings frage ich mich wielange“, so Tony. „Es gibt so manche Kandidaten, die wahre Publikumslieblinge sind, wenn die jetzt doch verkuppelt werden, wären sie ja für die Sendung nicht mehr so interessant.“
Auch beim „Supertalent“ war Tony manchesmal schockiert. „Einige Teilnehmer müsste man vor sich selbst schützen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.