Düsseldorf: Betrunkener Quadfahrer liefert sich Rennen mit Lamborghini

Anzeige

Rote Ampeln überfahren, mit mehr als 100 "Sachen" als erlaubt unterwegs, dazu Alkohol im Blut und vermutlich noch andere Substanzen: Die Düsseldorfer Polizei hat am Mittwoch einen notorischen Rowdy aus den Verkehr gezogen. Dem 42-Jährige wurde die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen.

Der Fall: Eine über mehrere Kilometer andauernde Verfolgungsfahrt durch Düsseldorf lieferte sich in der Nacht zu Mittwoch ein 42-jähriger Quadfahrer mit der Polizei. Vorausgegangen war ein Rennen mit einem bislang unbekannten Fahrer eines Lamborghini. Der Düsseldorfer stand unter dem Einfluss von Alkohol und ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Das Quad wurde sichergestellt. Um Mitternacht war eine Streifenwagenbesatzung auf der Kölner Straße in der Höhe des Oberbilker Marktes unterwegs, als ihnen mit hoher Geschwindigkeit ein Quad und ein gelber Sportwagen entgegenkamen. Die Fahrer lieferten sich offensichtlich ein Rennen.
Die Beamten wendeten sogleich ihren Streifenwagen, nahmen die Verfolgung auf und informierten Unterstützungskräfte. Die Fahrt ging zunächst über innerstädtische Straßen bis zur Kreuzung Pempelforter Straße / Adlerstraße. Hier trennten sich die Konkurrenten und der Sichtkontakt zu dem Lamborghini, dessen Kennzeichen die Beamten aber zwischenzeitlich ablesen und kontrollieren konnten, riss ab.

Flucht zu Fuß nützt nichts


Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Fahrer der beiden Fahrzeuge bereits gegen
mehrere Verkehrsvorschriften verstoßen, waren teils schneller als 100 km/h und über rote Ampeln gefahren. Im Bereich Pempelfort und Derendorf versuchte nun der Flüchtende die Beamten abzuschütteln, indem er mit seinem wendigen Gefährt mehrfach die Richtung wechselte und sogar in den Gegenverkehr fuhr. Hierbei kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, auch mit anderen Verkehrsteilnehmern, bei denen es nur durch Glück nicht zu Unfällen kam. Schließlich fuhr sich das Quad auf der Ratherstraße kurz fest und konnte von einem Streifenwagen eingekeilt werden. Der Fahrer flüchtete sodann zu Fuß.
Er wurde nach wenigen Metern eingeholt und überwältigt. Wie sich herausstellte, stand der 42-jährige Düsseldorfer unter dem Einfluss von Alkohol und eventuell anderer berauschender Mittel. Ihm wurden aus diesem Grund zwei Blutproben entnommen.
Der Mann war bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten und ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Diese ist ihm dauerhaft entzogen worden. Ersten Ermittlungen zufolge gehören dem Beschuldigten sowohl das Quad als auch der Lamborghini. Das Quad wurde als Tatmittel sichergestellt und besitzt keine deutsche Zulassung. Die Ermittlungen, auch zum Fahrer des Sportwagens, dauern an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.667
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 17.03.2016 | 18:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.