Ein Hauch Japan in Hamm

Anzeige
Spezialisten für die kleinen Bäume: das Team des Bonsai-Museums und der Bonsai-Werkstatt um Werner M. Busch (mitte). Foto: Ingo Lammert
Hamm. „An den kleinen Bäumchen kann man einen tiefen Einblick in die Gesetze der Natur gewinnen“, führt Werner M. Busch seine Begeisterung für Bonsai aus. Busch ist Biologe und kam zum ersten Mal während seines Studiums mit den asiatischen Lebendkunstwerken in Kontakt: „Ich habe damals etwas über Bonsai gelesen und mich haben die geheimnisvollen Beschreibungen sofort neugierig gemacht. Von da an probierte ich die Gestaltung der Bäume einfach selbst aus.“ Bereits nach seinem Studium gründete Busch 1984 die Düsseldorfer Bonsai-Werkstatt, Hammer Dorfstraße 167. Dort gestaltet er die Bäume nach strengen japanischen Regeln und imitiert damit die Wuchsformen der in freier Natur lebenden großen Vorbilder. Dafür benötigt er jede Menge Zeit, Geduld und Disziplin: „Die Bäume müssen gut gewässert, beschnitten und ständig beobachtet werden. Die Pflege der Bonsai muss einfach gut organisiert sein“, sagt der in der Bonsai-Szene weltweit beachtete und anerkannte Autor unzähliger Fachbücher. Ein Aufwand, der sich lohnt – Bonsai-Bäume können mehrere hundert Jahre alt werden. „In der japanischen Kultur ist der Bonsai ein Gruß an die nächste Generation, denn die Bäume werden in der Familie von Generation zu Generation weitergegeben“, erläutert Busch einen Teil der Bonsai-Philosophie.
Im Sommer 2011 kam auf einer Fläche von mehr als 1500 Quadratmetern schließlich das Düsseldorfer Bonsai-Museum dazu: „Mit dem Museum möchte ich den Menschen, die nicht täglich mit Bonsai zu tun haben, zeigen, was Bonsai eigentlich ist“, erklärt Busch sein Anliegen. In seinem Museum erklärt ein Lehrpfad die Entwicklung vom Sämling bis zum reifen Baum. Weitere Informationen unter www.bonsai-museum.de und www.bonsaiwerkstatt.de.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.