Eller: Schaufenster gesucht

Anzeige
Rhein-Bote-Objektleiter Bernd ten Eicken (von links), Ralf Hansen und Gabriuele Hofer von der Werbegemeinschaft sowie Rainer Gallus vom Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband vor dem Ladenlokal Gumbertstraße 94.Foto: SIegel

„Wer hat das schönste Schaufenster?“ – Unter dieser Frage veranstaltet die Werbegemeinschaft Eller in Kooperation mit dem Rhein-Boten einen Schaufensterwettbewerb. Dies teilnehmenden Einzelhändler sollen beim Dekorieren das Stadtjubiläum 725 Jahre Düsseldorf aufgreifen.



Ab Montag, 19. August, können die Kunden darüber abstimmen, welches Schaufenster am schönsten dekoriert ist. Der Gewinner erhält den Publikumspreis. Die teilnehmenden Kunden haben die Chance auf den Gewinn von Einkaufsgutscheinen.

Daneben wählt eine Fachjury, unabhängig vom Publikumswettbewerb, ihre drei Favoriten unter den dekorierten Schaufenstern. Die Jury besteht aus Rhein-Bote-Objektleiter Bernd ten Eicken, Rainer Gallus vom Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband, Christa Hecker von der Gumbertschule, Dr. Eva-Maria Illigen-Günther von DMT, Bezirksvorsteher Wilhelm van Leyen und Hubert Ostendorf von der Fifty-Fifty-Gallerie.

Die Gewinner des Wettbewerbs werden im Rahmen des Gumbertstraßenfestes am Sonntag, 8. September, bekannt gegeben. „Wichtig ist nicht, wer gewinnt, sondern dass wir 20 tolle Schaufenster bekommen“, betont Gabriele Hofer von der Werbegemeinschaft Eller. Der Wettbewerb zielt in erster Linie darauf, die Bewohner Ellers zu animieren, mit offenen Augen durch ihren Stadtteil zu gehen.

Schaufenster: Kunst im Leerstand

Unabhängig vom Wettbewerb sind Schaufenster für die Werbegemeinschaft ein Thema. Das Ladenlokal in der Gumbertstraße 94 steht seit einiger Zeit leer. Seit März hat Gabriele Hofer, die in Eller ein eigenes Atelier hat, eigene Bilder ausgestellt. „Das Feedback war enorm“, beschreibt Hofer den Zuspruch aus der Bevölkerung, denn naturgemäß ist ein mit Gemälden geschmücktes Fenster schöner als ein leeres Schaufenster.

„Das Objekt findet jetzt viel mehr Beachtung“, ergänzt Ralf Hansen von der Werbegemeinschaft. Zuvor war das Schaufenster mit Milchglasfolie bedeckt. Für den Hauseigentümer hat sich die Verschönerung offenbar gelohnt. Die Bilder wurden kürzlich wieder abgenommen, da das Ladenlokal einen neuen Mieter gefunden hat.

Nachwuchsbands fürs Gumbertstraßenfest

Für das Gumbertstraßenfest sucht die Werbegemeinschaft Eller weiterhin Nachwuchsbands, die die Chance bekommen, vor einem großen Publikum zu spielen. Erste Bands haben sich gemeldet, aber es noch nicht zu spät. Die Bands treten am Sonntag, 8. September, auf.

Nachwuchsbands, die beim Gumbertstraßenfest auftreten wollen, schicken mit dem Stichwort „Gumbertstraßenfest“ eine Kurzbewerbung an redaktion@rheinbote-duesseldorf.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.