Feuerwehr rettet verletzten Halsbandsittich

Anzeige
Düsseldorf: Tierrettung |

Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Mittwochmorgen auf der Höhenstraße in Oberbilk einen verletzten Halsbandsittich einfangen und zu einer Tierklinik gebracht. Dort musste der Vogel leider eingeschläfert werden.

Auf dem Weg zur Arbeit hatte eine Anwohnerin den Jungvogel bemerkt, der sich zwischen parkenden Autos vor ihrer Haustür versteckte. Sie erkannte, dass es sich um einen Halsbandsittich handelt, da diese Vögel in Düsseldorf schon lange zum Stadtbild gehören und durch ihre grüne Farbe sehr auffällig sind. Als die Tierretter ankamen, konnte der kleine Papagei nicht mehr fliegen, sondern hüpfte nur noch auf der Straße herum. Zwei Feuerwehrbeamte fingen den Vogel vorsichtig ein und legten ihn behutsam in einer Tiertransportbox. Dann brachten sie ihn zu einer nahe gelegenen Tierklinik. Leider waren die Verletzungen so schwer, dass das Tier eingeschläfert werden musste.
Seit den 1980er Jahren leben die Halsbandsittiche in Düsseldorf. Ursprünglich stammen die bunten Vögel aus Indien, wurden in Deutschland gehalten und sind irgendwann entflogen. Zu Hunderten leben sie in Grünanlagen am Rhein, bis sie schließlich in Düsseldorf Nistplätze einrichteten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.