Flughafen Düsseldorf: Zöllner stießen auf Potenzmittel und Testosteron-Ampullen

Anzeige
Auf das da was steht: Jede Menge Potenzmittel stellten die Zöllner am Flughafen Düsseldorf sicher. Foto: Hauptzollamt Düsseldorf

Da wollte offensichtlich jemand richtig Kasse machen und rechnete nicht mit den wachsamen Augen der Zöllner: 1.000 Ampullen Testosteron und fast 1.300 Potenzpillen hat das Team vom Hauptzollamt am Düsseldorfer Flughafen bei einem Reisenden aus dem Iran vorgefunden. Die Beamten stoppten den 63-Jährigen mit Wohnsitz in Aachen im grünen Ausgang für anmeldefreie Waren und baten ihn zur Kontrolle des Reisegepäcks. In einem Koffer fanden sie schließlich die verbotenen Präparate.

Zweifelhafte Ausrede half nicht aus der Patsche

Für eine schlechte Ausrede war der Fluggast dann auch noch gut: Den verblüfften Beamten teilte der Passagier mit, dass die Präparate für ihn bestimmt seien und er sie gegen Knie- und Nierenschmerzen benötigt. Diese Aussage erscheint vor dem Hintergrund, dass die Zufuhr von Testosteron neben der Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems unter anderem auch zu Nierentumoren führen kann, recht zweifelhaft.

Präparate wurden sichergestellt und werden vernichtet

"Gerade weil es bei solchen Mitteln nicht abschätzbare Nebenwirkungen gibt, ist die Einfuhr verboten. Der Zoll leistet hier einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung", erläuterte Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf. Die Zöllner leiteten ein Strafverfahren wegen Einfuhr verbotener Gegenstände und Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz ein. Die Präparate sind sichergestellt und werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
50.441
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 10.03.2016 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.