Handwerkskammer Düsseldorf wählte neuen Vizepräsidenten

Anzeige
Karl-Heinz Reidenbach (Foto: Handwerkskammer Düsseldorf)

Die Vollversammlung der Handwerkskammer Düsseldorf hat am Donnerstag Karl-Heinz Reidenbach mit großer Mehrheit zum neuen Vizepräsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf gewählt. Der 58-Jährige Automobilkaufmann aus Willich tritt zum 1. Juli die Nachfolge von Dirk Schäfermeyer an, der sein Amt wegen eines Wechsels seines Arbeitsplatzes aufgab.

Der Willicher Reidenbach bringt für seine künftige Führungsaufgabe als Spitzenrepräsentant der Gesellenvertreter in der Vollversammlung reichlich Erfahrung mit sozialrechtlichen und Arbeitnehmerfragen mit: nicht zuletzt aus langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in der Personalvertretung und in der Gewerkschaft sowie als Mitglied des Gesellenausschuss der Kfz-Innung Krefeld. Reidenbach sitzt in der Vollversammlung seit neun Jahren als Arbeitnehmervertreter, und ist seit 15 Jahren Betriebsratsvorsitzender im Krefelder Autohaus Tölke & Fischer sowie Mitglied im VW-Audi Bundesfachausschuss der IG Metall. Der ehrenamtliche Richter beim Arbeitsgericht Krefeld engagiert sich in seiner schmalen Freizeit außerdem als Bürgerbusfahrer für den Betrieb und Erhalt eines bürgerschaftlich organisierten, ergänzenden Personennahverkehrs im Kreis Viersen. „Ich stehe für die Kontinuität der erfolgreichen Vertretung meiner Vorgänger. Und will in diesem Sinne beitragen zu einer gemeinsamen Stimmbildung aus den Arbeitnehmer- und Arbeitgeber-Belangen. Darüber hinaus ist mein Anliegen, die Ausbildung im Handwerk wieder zu einer attraktiven und begehrten Option für Schulabgänger zu machen und die Beruflichkeit im Handwerk zu stärken. Deutschland ist wirtschaftlich vor allem auch deshalb vorn, weil wir dual ausgebildete Fachkräfte und Meister haben“, betonte Reidenbach in seiner Dankesrede unter Applaus.

Sein Vorgänger, der 47-jährige Diplom-Ingenieur (FH) für Augenoptik Dirk Schäfermeyer, hatte das Amt des Vizepräsidenten vom 1. Dezember 2013 an inne. Der Essener hat sich in dieser Zeit insbesondere für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen und für Maßnahmen zur Imagestärkung der handwerklichen Ausbildung stark gemacht. Schäfermeyer tritt in Kürze eine Arbeitsstelle als Bildungsreferent des Zentralverbands der Augenoptiker an und wechselt damit in die Reihen einer arbeitgebernahen Organisation. Die Handwerkskammer würdigte die – so Kammerpräsident Andreas Ehlert in der Vollversammlung – „überaus aktive und erfolgreiche“ Tätigkeit ihres Arbeitnehmer-Vizepräsidenten mit der Silbernen Medaille der HWK.

Eine weitere Silberne Medaille überreichte Ehlert an Sigrid Stapel. Die Diözesansekretärin beim Kolpingwerk Diözesanverband Köln betreute sechs Jahre lang als Gast der Kammer-Vollversammlung die Kolpingmitglieder in der Vollversammlung. Sie habe in dieser Phase – so der Urkundentext – „neue Verbündete für das Handwerk“ gefunden und „das Thema der handwerklichen Selbstverwaltung und die Kolping-interne Diskussion pro Handwerk neu belebt“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.