Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein stellt neuen Vorstand vor

Anzeige
Dr. med. Frank Bergmann aus Aachen sowie der Düsseldorfer Hausarzt Dr. med. Carsten König (v.r.) bilden seit dem 1. Januar den neuen Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. Foto: KVNO

Seit Jahresbeginn hat die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein einen neuen Vorstand. Dr. med. Frank Bergmann und Dr. med. Carsten König haben sich vorgenommen, viele Themen zügig anzugehen. So etwa die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Termin-Servicestelle zur Facharztvermittlung und die Nachwuchsförderung.

"Für 2016 können wir für unsere Termin-Servicestelle eine gute Bilanz ziehen", sagt KVNO-Sprecher Dr. Heiko Schmitz. "Obwohl wir ein völlig neues Verfahren etablieren mussten und Erfahrungswerte fehlten, konnten wir den Auftrag des Gesetzgebers vollständig erfüllen. Wir haben alle gewünschten Facharzttermine bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in den vorgegebenen Zeiträumen vermitteln können und mussten niemanden in einer Klinik fachärztlich versorgen lassen.“ Dennoch müsse dringend nachgebessert werden, betont der neue Vorstandsvorsitzende Dr. med. Frank Bergmann: "Wir hätten die gesetzgeberische Initiative zur Terminvergabe nicht gebraucht. Das Missverhältnis zwischen Aufwand und Kosten einerseits und der Wirkung andererseits ist zu groß. Aus Patientensicht kommt die Terminvergabe über die Servicestelle einem Blind Date gleich, und das wollen die Wenigsten." Aber auch ungeliebte Kinder seien nun einmal in der Welt. Jetzt müsse man schauen, was passiere, wenn ab 1. April auch noch die Psychotherapeuten dazukämen. "Hier werden ohne Not Versicherungsgelder von denen verschwendet, die sonst Verschwendung anprangern", sagt Dr. med. Carsten König, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Beide sind sich einig: "Über die endgültigen Geschicke der Termin-Servicestelle sind die Würfel noch nicht gefallen." Ein weiteres dringliches Thema: "Wir müssen Nachwuchs gewinnen und fördern. Vorrangig für den hausärztlichen Bereich, aber auch für die Chirurgie und die Nervenheilkunde. Wenn wir in ländlichen, ausgedünnten Gebieten nur noch sehr wenige Ärzte haben, deren Pensum naturgemäß entsprechend größer ist als das der Kollegen in den Städten, muss dies auch bei der Vergütung berücksichtigt werden", so König.

Eine weitere Baustelle für den neuen Vorstand: "Der Trend geht weg von langen Liegezeiten in Krankenhäusern hin zur ambulanten Nachsorge. Das ist aus Sicht der niedergelassenen Kassenärzte vollkommen in Ordnung. Allerdings müssen dann auch die entsprechenden Strukturen geschaffen werden", betont Bergmann.

==> Termin-Servicestelle

Seit dem 25. Januar 2016 unterstützt die Termin-Servicestelle gesetzlich Krankenversicherte bei der Vermittlung eines Facharzttermins. Ihre Aufgabe besteht vor allem darin, Patienten mit einer dringlichen Überweisung einen Termin beim benötigten Facharzt innerhalb der vom Gesetzgeber im Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) vorgegebenen Frist zu vermitteln.


==> Zur Person

Dr. med. Frank Bergmann ist neuer Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein. Geboren 1957, Studium der Medizin an der RWTH Aachen; seit 1989 als Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Aachen niedergelassen; seit 2001 erster Vorsitzender des Berufsverbands Deutscher Nervenärzte sowie Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde.

Dr. med. Carsten König ist neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein. Geboren 1960, Studium der Medizin an der Heinrich-Heine-Universität; seit 1997 als Allgemeinmediziner in Düsseldorf niedergelassen; seit 2005 Vorsitzender der Kreisstelle Düsseldorf der Ärztekammer Nordrhein, seit 2001 Vorsitzender des "Notdienst Düsseldorfer Ärzte e. V."; gründete 1995 die "Medizinische Hilfe für Wohnungslose Düsseldorf e.V.", deren erster Vorsitzender er seither ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.