Kö-Bogen: schwere Brandstiftung

Anzeige
Die Ursache für das Feuer am Kö-Bogen war Brandstiftung. Foto: Siegel

Nach dem Brand auf der Kö-Bogen-Baustelle in der Nacht auf Freitag haben die Brandermittler und die Sachverständigen am Samstagnachmittag ihre Arbeit am Brandort vorläufig beendet. Die Schadensstelle ist seitdem wieder freigegeben. Nach den ersten vorläufigen Ergebnissen der Sachverständigen und der Brandermittler muss inzwischen von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen werden.

Dies haben die Spuren vor Ort ergeben. Ein technischer Defekt und/oder eine fahrlässige Brandlegung scheiden nach vorläufiger Bewertung der Experten aus. Wegen eines in der Nähe aufgetauchten Flyers mit politischem Inhalt bleibt der Staatsschutz in die Ermittlungen eingebunden. Es haben sich jedoch bislang keine konkreten Hinweise auf einen Zusammenhang diesbezüglich ergeben. Die Recherchen hierzu dauern an.

Die Ermittlungskommisson "EK Kö-Bogen" richtet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit: Wer hat in der Nacht aufFreitag, 27. September, zwischen 2
Uhr und 3 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Baustelle Kö-Bogen wahrgenommen? Wem sind vor 2 Uhr und nach der Entdeckung des Brandes ab 3 Uhr verdächtige Personen in der Innenstadt aufgefallen?

Die EK Kö-Bogen bittet Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat 11 der Düsseldorfer Polizei unter Tel. 0211/8700 zu melden. 1.000 Euro Belohung sind ausgesetzt worden.

Mehr zu diesem Thema:
Kö-Bogen-Brand: Ursache noch unklar
Brand auf Kö-Bogen-Baustelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.