Kolumne: Ein Klick kann teuer werden

Anzeige
Ist es wegen der Klicks bei Facebook? Oder wegen der Sensationsgier? Dummheit ist auch noch eine Option ... Es ist so oder so schwer verständlich, dass es Menschen gibt, die immer - "geil: Blut, Scherben, Feuer" - mit ihrem Handy draufhalten. Dass dadurch andere gefährdet werden: Wen stört es, wenn es geliked wird? Da ist es nur gut, wenn die Polizei dagegen vorgeht. Bei einem Unfall auf der A46 in der vergangenen Woche etwa. Zwölf Fahrzeugführer dürfen sich über Anzeigen freuen. Sie hatten die Bergungs- und Aufräumarbeiten gefilmt. 60 Euro und ein Punkt in Flensburg macht das. "Ich habe aber nicht telefoniert", sagt da wahrscheinlich noch der Dreistentsetzte. Egal, in §23 Absatz 1a StVO heißt es: "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein Mobil- oder Autotelefon nicht benutzen, wenn hierfür das Mobiltelefon oder der Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten werden muss." Pech. Auch in anderen Situationen ist die Polizei inzwischen sensibilisiert - und bei "tollen" Bildern und daraus resultierender unterlassener Hilfeleistung, ist der Spaß schnell vorbei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.