Lego-Konstrukteur Dennis Grünenbaum: "Ich muss nie erwachsen werden"

Anzeige
Sein Markenzeichen ist ein roter Bauarbeiterhelm, den unzählige Figuren aus dem mittlerweile gigantischen Lego-Kosmos zieren: Model Master Builder Dennis Grünenbaum gibt Workshops für Kinder und entwickelt alle Großmodelle. Foto: Sven-André Dreyer
 
Model Master Builder Dennis Grünenbaum neben dem von ihm geplanten und gebauten Modell des Düsseldorfer Rheinturms. Selbst die Uhr funktioniert detailgetreu. Foto: Sven-André Dreyer
Dennis Grünenbaum entwirft und baut Modelle wie den Düsseldorfer Rheinturm oder die Essener Villa Hügel für das Legoland Oberhausen. Sein aktuelles Projekt ist, neben Lego-Workshops mit Kindern, den Düsseldorfer Flughafen im Spielzeugformat nachzubilden.

Seine Welt besteht aus über 7.500 verschiedenen Kunststoffsteinen und Platten, die alle eine eigene Bezeichnung haben. Kinder lieben die Steine, weil sie vielfältigste Gestaltungsmöglichkeiten bieten, Eltern kennen sie, weil sie barfuß drauftreten und sie ständig im Staubsauger verschwinden. Ihre genaue Kennzeichnung richtet sich nach der Anzahl der Noppen, die sich auf der Oberseite befinden. Und auch, wenn die Produktpalette derart vielfältig ist, der 1985 in Düsseldorf geborene Dennis Grünenbaum kennt sie alle.
Er machte das, was bereits ganze Kinderzimmergenerationen geprägt hat und mit unendlichen, und immer wieder neuen Variationsmöglichkeitet aufwartet, kurzerhand zu seinem Beruf. Denn Grünenbaum ist Master Model Builder im Oberhausener Legoland Discovery Center und dort unter anderem für die Konzeption und den Bau der dort ausgestellten Großmodelle zuständig.
Im Sommer dieses Jahres präsentierte er sein Modell des Düsseldorfer Rheinturms, bestehend aus 50.000 Steinen, zu Füßen des echten Turms im Medienhafen. Die Bauphase hatte vier Monate in Anspruch genommen, insgesamt 250 Arbeitsstunden stecken in dem Modell, das im Maßstab 1:100 gebaut, und damit 2,40 Meter hoch und 46 Kilogramm schwer ist. „Für den Bau eines solchen Modells habe ich ganz genau einen Versuch“, erklärt Grünenbaum, der nach der Planungsphase am Computer die Steine direkt beim Spielzeughersteller aus Dänemark bestellt. Diese werden extra für das Großmodell gefertigt.

Ein sehr priviligierter Job

Grünenbaum ist als einer von insgesamt elf Master Model Buildern tätig. Weltweit. „Das ist ein sehr priviligierter Job“, sagt Grünenbaum stolz. In Oberhausen hat er sich gegenüber 400 Mitbewerber durchgesetzt – in die engere Wahl kamen schließlich 40. In einem finalen Auswahlverfahren musste Grünenbaum – der in Bilk aufgewachsen ist und als Kind am liebsten mit der Sparte Lego Technik gespielt hat – beweisen, dass er ein Gespür für die Steine besitzt. Es galt, gezielte Modellvorgaben fantasievoll zu kreieren und umzusetzen.
„Ein besonderer Schwerpunkt meiner Arbeit liegt aber in der Affinität zu den kleinen Nachwuchskonstrukteuren und deren Sichtweise und Wünschen“, verrät Grünbaum ein weiteres Detail seiner Arbeit.
Denn neben der Konzeption neuer Modelle – Grünbaum arbeitet gerade an einer Miniaturversion des Düsseldorfer Flughafens, die im kommenden Jahr präsentiert werden soll – ist seine Aufgabe auch die Modellpflege.
Vor allem aber der Umgang mit Kindern.
Er leitet Workshops, in denen Kinder das eigenständige Konstruieren lernen. Auch schulische Lehrinhalte finden Eingang in seine Arbeit. Neu entwickelt wurden soeben Mathematik-Workshops, die die Lehrinhalte der Klassen 1 bis 4 abbilden und durch die Anwendung mit Legosteinen vermitteln: „Wenn die Kinder zufrieden sind, habe ich alles richtig gemacht.“

Steine auch in der Freizeit

Wenn Grünenbaum heute durch die Stadt läuft, betrachtet er die aktuelle Archituktur mit anderen Augen: „Ständig überlege ich mir, wie man die Gebäude im Spielzeugformat bauen könnte.“ Mit dem Bau des Rheinturms hat sich Grünenbaum bereits einen Traum erfüllt, denn „den Turm sah ich immer, wenn ich in meinem Kinderzimmer mit Lego gespielt habe.“
Und auch, wenn es für Außenstehende so aussehen mag, als spiele Dennis Grünenbaum den ganzen Tag – die Voraussetzungen für die Aufgabe eines Master Model Builders sind hoch: Mathematik und Physik sind feste Bestandteile seines Jobs, erzählt der gelernte Elektroniker und Bankkaufmann. Auch das können Kinder lernen, die seine Workshops besuchen.
Einen Abstand zu den bunten Steinen findet Dennis Grünenbaum übrigens selbst in seiner Freizeit nicht. Er ist faszinierter Sammler der Lego-Produkte, besonders Sets und Serien aus der Star-Wars-Kollektion wecken immer wieder sein Interesse. Und auch seine Frau hat ein neues Hobby: sie muss ständig kleine bunte Legosteine aus der Waschmaschine entfernen, die ihr Mann in den Taschen seiner Arbeitshosen spazieren trägt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.