London wurde "gezoppt"

Anzeige
Zum ersten Mal im Leben in England !
  Düsseldorf: Andreas Vogt | London wurde ge"zoppt"

19.OKtober 2016

Aus seiner Liebe zum britischen Königshaus und zu England macht Dresdens Kultbäcker Rüdiger Zopp keinen Hehl.

Mit seinem britischen Taxi-Oldtimer (Bj 77) liefert er in Dresden und Umgebung seine mit Liebe und Kreativität gebackenen Stollen an seine Kunden aus.

Bei feierlichen Anlässen rund um den Buckingham Palast und das britische Königshaus hisst Zopp die Union-Jack-Fahne auf dem Hof der Dresdener Mühlenbäckerei in Groß-Schachwitz.

Im März 2016 erreichte ihn ein Dankbrief aus dem Buckingham Palast von ihrer Majestät Queen Elisabeth II. höchstpersönlich, bzw. ihrer "Lady in Waiting", also der königlichen Sekretärin.

Diesen besonderen Brief stellte die Post in seinen roten England Briefkasten an seinem Verkaufsgeschäft auf der Bahnhofstrasse 70 zu und liess Zopps Herz höher schlagen.

Dieser hatte einige Monate zuvor ihrer Majestät zum 90. Geburtstag gratuliert und ihr einen umfangreichen Brief inkl. einem 1000 g Dresdener-Stollen mit schottischem Single-Malt-Whisky zugeschickt.

Bei der Queen hatte es wohl ge"zoppt" und sein Brief hatte großen Eindruck hinterlassen.

Doch die einmalig schöne Geschichte rund um Rüdiger Zopp nimmt kein Ende.

Zopp hatte bisher noch nie einen Fuß auf die Insel gesetzt, bzw. jemals den Ärmelkanal überquert.

Zudem spricht er (noch) kein Englisch.

Woher kommt also seine Verbundenheit zu Groß Britannien und den Royals?

"Ich weiß es nicht. Es ist schon immer eine tiefe Verbundenheit für mich, wenn es um die Beziehung zum United Kingdom und der Queen geht. Mich hat das britische Könisghaus schon immer fasziniert. Und gerade in Bezug auf die Geschichte zwischen Dresden und England halte ich eine gelebte Freundschaft zwischen beiden Ländern für sehr wichtig", so Kult-Bäcker-Zopp vor seinem Abflug nach London am Montag, dem 17.Oktober 2016.

Rüdiger Zopp erhielt vor einigen Wochen eine besondere Einladung nach London. Sein Engagement rund um das britische Königshaus und sein von ihm kreierter Whiskystollen hatte sich in England/London herumgesprochen, so das er und seine Freunde eine Einladung nach London zu einer ganz exklusiven Veranstaltung in der "Revolution Bar" in der Nähe der Tower-Bridge erhielten. Diese Veranstaltung hieß "East Side Stories" und stieß auf großes Interesse.

Rüdiger Zopp: "Als ich von Herrn Klaus Lohmann und Frau Silke Schöning vom German National Tourist Office die exklusive Einladung erhielt, fühlte ich mich sehr geehrt. Als einzigster produzierender Betrieb eines ostdeutschen Bundeslandes durften wir die Produkte der Dresdener Mühlenbäckerei persönlich bei einem Workshop mit über 100 Gästen aus der britischen Reisebranche und den lokalen Medien präsentieren, natürlich mit Verkostung des berühmten Whisky-Stollens".

Mit dabei waren Partner wie die Staatliche Porzellan-Manufaktur -Meissen GmbH, Dresden Marketing GmbH, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, Thüringer Tourismus GmbH, Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH und zahlreiche Marketing GmbH`s aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen -Anhalt, sowie zahlreiche Medienvertreter von "The Guardian", "The Independent", "Sudnday Times", "CNN Travel" usw.

Die Gäste staunten über Rüdigers Zopp Engagement, die Werbung für Dresden und seinen Briefwechsel mit ihrer Majestät Queen Elisabeth II. Diese genossen seinen Dresdener-Whiskystollen, bis nichts mehr da war.

Frank Neumann, Botschaftsrat für Wirtschaft, Energie und Globale Fragen von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in London fachsimpelte mit Rüdiger Zopp und zeigte sich vom Whisky Stollen und seinem Angebot für UK-Bürger, welche zu Weihnachten Dresden besuchen, begeistert.

Und Rüdiger Zopp machte den englischen Reiseveranstaltern noch ein besonderes Freundschaftsangebot für alle UK-Bürger, welche seinen Stand beim Dresdener Augustus-Weihnachtsmarkt am goldenen Reiter besuchen werden.

Diese erhalten einen Rabatt auf den Whisky-Stollen und können sich an einem deutsch-englischen Fotoshooting an seinem englischen Taxi neben seinem Verkaufsstand beteiligen.

Auch Führungen mit englischen Reisegruppen durch Dresdens älteste Bäckerei in Groß-Schwachwitz sind nicht mehr ausgeschlossen.

"Ob er der Queen auch in diesem Jahr wieder einen Dresdener-Stollen zukommen läßt?", wurde er gestern häufig gefragt.

"Natürlich erhält ihre Majestät wieder einen Whisky-Stollen und einen Brief", so Zopp. "Den Stollen für ihre Majestät gibt es jetzt jedes Jahr. Gestern Morgen war ich sehr zeitig am Buckingham-Palast und habe nach ihrer Majestät Ausschau gehalten, aber sie war leider nicht da. Im Brief werde ich von meinen ersten Erlebnissen in London berichten. Ich war jetzt das erste Mal in meinem Leben in England. Die drei Tage in London waren einfach herrlich. Gemeinsam mit meiner Frau und meinem Freund Andreas Vogt schlenderten wir über die Tower Bridge, besuchten Big-Ben, Westminster Abbey, St. Pauls Cathedral und shoppten in Covent-Garden. London wurde quasi gezoppt."

Und wer weiß.

Vielleicht kommt ja bald noch eines Tages eine offizielle Einladung aus dem Buckingham-Palast zu einem "zuckersüssen" Treffen?

Wer Rüdiger Zopp kennt, den würde dies nicht weiter wundern.

Die Geschichte geht also weiter!
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.