Plastik? Kommt in Eller nicht in die Tüte!

Anzeige
Lena Trceziok (von links), Sylvia Prickler, Jürgen Hagendorn und Inge Heuschen wollen Eller plastiktütenfrei machen. Foto: Voskresenskyi

Bis Ende des Jahres sollen in Eller keine Plastiktüten mehr an die Kunden ausgegeben werden. Das hat die Werbegemeinschaft Eller in ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen. Jetzt geht's an die Umsetzung.

"Wir stehen noch am Anfang, wollen ein finanzierbares und nachhaltiges Konzept erarbeiten", sagt Jürgen Hagendorn, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Eller.
Fest steht: Händler, die keine Plastiktüten an ihre Kunden ausgeben, brauchen eine Alternative. Die sieht Hagendorn zum einen im "Eller Sack", einem Stoffbeutel, der seit etwa einem Jahr verkauft wird. Allerdings sei der mit einem Preis von drei Euro aktuell noch zu teuer. "Wir prüfen, wie er preiswerter angeboten werden kann", sagt der Vorsitzende. Etwa durch größere Bestellungen beim Hersteller oder durch ein Sponsoring auf dem Beutel. Eine besondere Herausforderung sieht Hagendorn noch in Bezug auf den Verkauf von Lebensmitteln. "Überall dort, wo Hygiene eine große Rolle spielt, müssen wir uns etwas einfallen lassen."
Eine Alternative zur Plastiktüte können nach Auskunft von Elita Wiegand von der Initiative "Plastiktüten verhüten", die mit ihrem Vortrag auf der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft Eller das Projekt ins Rollen brachte, Papiertüten sein. Diese verschiedenen Optionen werden derzeit geprüft - unter Einbeziehung des Handels und der IHK, wie Hagendorn betont.
Grund für den Verzicht auf Plastiktüten ist die Umweltbelastung. "Viele Länder sind uns in diesem Punkt bereits voraus. Fakt ist, dass Meere und Flüsse mit Mikro-Plastikpartikeln belastet sind, die gar nicht mehr aus den Gewässern herauszubekommen sind", erklärt Wiegand. Sie hält es für dringend erforderlich, dass in den Köpfen von Händlern und Kunden ein Umdenken stattfindet, und strebt an, die ganze Stadt plastiktütenfrei zu machen. Entsprechend groß war die Freude, dass ihr Anliegen in Eller so gut ankam.
Eine der ersten, die keine Plastiktüten mehr an ihre Kunden ausgibt, ist Sylvia Prickler vom gleichnamigen Blumengeschäft. "Das kommt überwiegend gut bei den Kunden an", weiß der Werbegemeinschafts-Vorsitzende. Dass die Kunden bei diesem Thema positiv gestimmt sind, soll die Dieter-Forte-Gesamtschule dokumentieren. Die Werbegemeinschaft strebt eine Kooperation an. Schüler sollen unter anderem Kundenbefragungen zu der Aktion in Eller durchführen und festhalten, ob die Bürger bestätigen: Plastik? Kommt nicht in die Tüte!
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Elita Wiegand aus Düsseldorf | 26.05.2016 | 12:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.