Polizei und Feuerwehr retten lebensmüden Mann

Anzeige

Ein 21 Jahre alter Mann kletterte in der Nacht auf Freitag, 2. August, offensichtlich mit Suizidabsichten über die Drahtseile der Rheinkniebrücke auf eine Höhe von mehr als 30 Metern und sorgte damit für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Nach über zwei Stunden konnte er von den Seilen gerettet werden.

Gegen 23.25 Uhr erhielten die Beamten der Polizeiinspektion Mitte den Einsatz zur Rheinkniebrücke. Vor Ort stellten sie fest, dass ein Unbekannter auf den Drahtseilen lag und sich immer weiter hochzog. Die Feuerwehr nebst Höhenretter, weitere speziell geschulte Polizeibeamte sowie die Wasserschutzpolizei wurden angefordert. Die Brücke wurde in beide Richtungen komplett gesperrt.

Der junge Mann konnte schließlich nach intensiven Gesprächen von seinem Vorhaben abgebracht werden. Mittels Drehleiter und einem Wartungskorb wurde der 21-Jährige wieder auf den sicheren Boden befördert. Er wurde zur Wache gebracht, von wo aus er nach Prüfung durch einen Arzt und einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes nach dem Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG) in eine spezielle Klinik eingewiesen wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.