RTL-Star Ingo auf der Suche nach der großen Liebe - wie habt Ihr Euren Schatz kennen gelernt?

Anzeige
Sympathisch und authentisch: Die Familie im Gespräch mit Redakteur Sven-André Dreyer. (Foto: Stefanie Siegel)
 
Wie in der Filmkulisse des Lieblingsfilms, in dem man jedes Detail kennt: TV-Star Ingo (l.) im Wohnzimmer seiner Eltern Birgit und Lutz. „Wir sind eine Familie zum Anfassen“, sagt Vater Lutz. (Foto: Stefanie Siegel)

Am gestrigen Sonntag ging die neue Staffel der TV-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ an den Start. Auch Ingo, der sympathische Junggeselle aus Düsseldorf-Eller, ist wieder dabei und begibt sich im Rahmen der TV-Sendung erneut auf die Suche nach einer Frau an seiner Seite. Wir veranstalten dazu unter dem Stichwort Herzenskompass ein kleines Gewinnspiel: Wie habt Ihr Euren Schatz kennen gelernt?

Ein bisschen fühlt man sich wie in der Kulisse seines Lieblingsfilms, den man schon unzählige Male gesehen hat und in dem man jedes noch so kleine Detail kennt. Alles wirkt irgendwie vertraut: die orangefarbene Couch, auf der unzählige Plüschtiere sitzen, detailgetreue großformatige Schiffsmodelle und zahlreiche Fotos an den Wänden, die die Familie mit Prominenten zeigen.

Und dennoch: Wenn man bei „Schwiegertochter gesucht“-Star Ingo und seinen Eltern Birgit und Lutz zu Gast sein darf, so sitzt man in einem privaten, in einem gemütlichen Düsseldorfer Wohnzimmer, nicht in einer Filmkulisse.

Schwiegertochter gesucht - das Reality-Format

Und so authentisch das Wohnzimmer, so authentisch ist auch die Familie selbst: Auf dem Wohnzimmertisch liegt, aufgeschlagen zum Sendetermin, die aktuelle Fernsehzeitschrift. Darin ein großes Fotos von Ingo, denn nun geht sie wieder los, die aktuelle Staffel von „Schwiegertochter gesucht“. Die Dokumentation, moderiert von Vera Int-Veen und derzeit eines der erfolgreichsten
deutschsprachigen TV-Formate, begleitet seit 2007 Menschen auf der Suche
nach Lebenspartnern. Menschen werden einander vorgestellt, begegnen sich,
verbringen Zeit miteinander und verlieben sich. Wenn alles passt.

Der sympathische Junggeselle Ingo aus Düsseldorf-Eller ist seit 2012 dabei und
avancierte zum heimlichen Star der Sendung. Gemeinsam mit seinen Eltern, Mutter Birgit und Vater Lutz, ist Ingo bereits seit der 6. Staffel 2012 auf der Suche nach einer Freundin und Lebensgefährtin. Und auch, wenn das Glück einmal zum Greifen nah war, so ist Ingo auch in der aktuellen Staffel wieder mit dabei, erneut auf der Suche nach der großen Liebe.

„Die Dreharbeiten“, erzählt Ingo, „sind immer spannend, alle Menschen sehr nett.“ Was in dem geschützten Wohnzimmer nur anhand der Fotografien deutlich wird, die Birgit, Ingo und Lutz mit zahlreichen Prominenten zeigen, wird spätestens mit der Masse der Fanpost deutlich: Ingo ist mittlerweile ein Medienstar, der weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist.

Fanpost aus Finnland, den USA und Australien

„Mittlerweile kommt Fanpost nicht mehr nur aus Deutschland und dem benachbarten
Ausland“, freut sich Ingo, „mittlerweile erreichen mich Zuschriften aus der ganzen Welt.“ Folgenlos bleibt sein Erfolg nicht. Ingo und seine Familie werden mittlerweile täglich auf der Straße angesprochen, Foto-Selfies mit der beliebten TV-Familie sind an der Tagesordnung. Ob beim Discounter oder in der Düsseldorfer Altstadt – „die Fans sind alle sehr nett“, erklärt Ingo, der seine Woche nun klar strukturieren muss.

Während er derzeit einerseits noch einmal die Schulbank drückt, muss er auch die Nebenwirkungen seines Prominentenstatus verwalten. Dazu zählt, Autogrammkarten zu schreiben, an zahlreichen Fantreffen teilzunehmen und auch die Fanpage bei Facebook zu betreuen. „Das mache ich alles selbst“, sagt der 24-Jährige stolz.

Über die Beantwortung von Fanzuschriften und die Teilnahme an Fantreffen hinaus kommt es mitunter zu skurrilen Begegnungen: „Einmal“, so erzählt Ingo, „mussten wir leider ein Fantreffen aufgrund einer starken Erkältung absagen.“ Die Enttäuschung sowohl bei der Familie als auch bei den Fans war groß. Plötzlich klingelte es an der Tür. „Ein weiblicher Fan hatte uns Kuchen gebacken und Tee vorbeigebracht“, freut sich Ingo. Sein Vater Lutz pflichtet ihm bei: „Wir sind trotz der Bekanntheit eine Familie zum Anfassen und mögen es sehr, mit unseren Fans zu sprechen.“ Seine ungebrochene Popularität nutzt Ingo häufig, um sich auch karitativ zu betätigen.

Ingo sammelt Spenden und schreibt Fantasyromane

Wird die Familie zum Beispiel zu einem in Deutschland, Österreich oder der Schweiz stattfindenden Fantreffen eingeladen, verknüpft Ingo regelmäßig diese Gelegenheiten auch mit einer Spendensammlung für Benachteiligte. Beim letzten Fantreffen gingen einige Dekoartikel des bekannten Wohnzimmers unter den Hammer – der Erlös kam einer örtlichen Tiertafel zugute.

Wenn Ingo nicht gerade neue Folgen des TV-Formats dreht oder seine Kenntnisse in Sachen Hauswirtschaft aufbessert, betätigt er sich literarisch. Soeben konnte der sympathische Düsseldorfer seinen ersten Fantasyroman beenden, arbeitet nun bereits am fiktionalen Nachfolger und wünscht sich, bald einen Verleger für seine literarischen Werke zu finden. Seine Eltern, die sich vor gut 25 Jahren über eine Kleinanzeige des Rhein-Bote Düsseldorf kennengelernt haben und ihr gemeinsames Glück fanden, drücken ihm von Herzen die Daumen.

Überdies hofft Ingo natürlich nach wie vor auf die große Liebe, die ihm vielleicht in der aktuellen Staffel begegnen, und sein Herz erobern wird. Zu wünschen ist dies dem überaus sympathischen jungen Mann sehr.

Der Lokalkompass als Herzenskompass

Wie habt Ihr Euren Partner oder Eure Partnerin kennen gelernt? Schreibt es uns! Wir sammeln Eure Geschichten auf unserer Themenseite Herzenskompass - die schönsten Geschichten haben eine gute Chance, in der Zeitung veröffentlicht zu werden!

Die Aktion ist bereits beendet!

1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
13.954
Christoph Niersmann aus Hilden | 24.03.2015 | 22:53  
125
Helmut Kuhnhenn aus Monheim am Rhein | 26.03.2015 | 14:31  
24.066
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 27.03.2015 | 09:59  
125
Helmut Kuhnhenn aus Monheim am Rhein | 27.03.2015 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.