Schausteller-Chef Wilmering: "Rheinkirmes zählt zu den Top-Veranstaltungen in ganz Deutschland"

Anzeige
Hereinspaziert! Oliver Wilmering, hier auf der Osterkirmes, freut sich auf die größte Kirmes am Rhein. (Foto: Lammert)
Düsseldorf.

Oliver Wilmering ist Vorsitzender des Schaustellerverbandes Düsseldorf. Auf der diesjährigen Rheinkirmes ist der 37-Jährige mit drei eigenen Ständen vertreten. Im Vorfeld ihrer 114. Ausgabe sprach er mit dem Rhein-Boten über die größte Kirmes am Rhein.

Sie und Ihre Zunft bereiten in den kommenden Tagen mehreren Millionen Kirmesbesuchern viel Freude. Wie viel Arbeit steckt dahinter und was sind (mögliche) Widrigkeiten für Schausteller?

Natürlich können Sie sich vorstellen, dass eine Veranstaltung in der Größenordnung der Rheinkirmes selbstverständlich mit enorm viel Vorbereitung und Arbeit verbunden ist. Es muss alles bis in kleinste Detail geplant und fertig gestellt werden. In diesem Jahr macht uns beim Aufbau in manchen Phasen die extreme Hitze zu schaffen. In diesem Fall legen wir sogar täglich längere Hitzepausen ein, so dass sich unser Personal und auch wir selber etwas abkühlen und ausruhen können. Wir gehen sogar in der Mittagshitze mal ins Freibad. Das ist einfach notwendig, weil es sonst nicht auszuhalten wäre. Alles in allem sollte es circa drei Wochen dauern bis dann auch wirklich alles aufgebaut ist. Viele Dinge sieht man als Besucher meistens auch gar nicht, aber es ist in unserem Interesse alles so zu gestalten, dass sich von Jung bis Alt jeder Gast wohlfühlt.

2. Was ist das Besondere an der Rheinkirmes?

Für mich als waschechten Düsseldorfer ist die Rheinkirmes deshalb so besonders, weil sie für mich ein „Heimspiel“ ist. Darüber hinaus ist die Aussicht zur Altstadt aber auch aus Sicht der Altstadt zur Rheinwiese einfach in ganz Deutschland einzigartig. Die Rheinkirmes zählt zu den Top 3 Veranstaltungen in ganz Deutschland. Es gab gerade in Düsseldorf, was die Neuheiten an Karussells betrifft, immer schon viele Weltpremieren. Und so ist es auch in diesem Jahr mit dem Freifall Turm Hang Over. Das ist auf der Rheinkirmes Tradition, dass sich die Schaustellerfirmen für ihre Neuheiten immer diese Veranstaltung aussuchen. Das alles macht diese Veranstaltung so besonders.

3. Vorausgesetzt, die Arbeit erlaubt es Ihnen: Was sind Ihre persönlich liebsten Anlaufstellen auf der Rheinkirmes und was sollten Besucher auf keinen Fall verpassen?

Ich persönlich bin überall auf der Rheinkirmes gerne und halte mich während der Tage überall auf. Eine schöne Sache ist dann manchmal das Füchschen Zelt, in dem man immer bei einem Glas Alt mit Freunden und Bekannten etwas verschnaufen und etwas fachsimpeln kann, bevor es dann wieder raus auf die Veranstaltung geht. Wie gesagt, ich fühle mich auf der Rheinkirmes überall wohl.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.