Uhrenhändler in Wersten auf offener Straße überfallen

Anzeige
Täter zünden Fluchtfahrzeug an - Hoher Beuteschaden

Im Vorfeld einer Uhrenmesse in Düsseldorf-Wersten wurden gestern Morgen vier italienische Uhrenhändler Opfer eines Raubüberfalls. Maskierte und bewaffnete Männer hatten sie auf offener Straße angegriffen und mit einer Schusswaffe bedroht. Die Unbekannten erbeuteten Uhren im Wert von über 100.000 Euro. Ein erstes Fluchtfahrzeug fand die Polizei kurz nach der Tat. Es war von den Tätern angezündet worden.

Um 8.20 Uhr waren vier italienische Händler von Luxus-Uhren auf dem Weg zu einer Uhrenmesse auf einem Veranstaltungsgelände in Wersten. Zuvor begaben sie sich in eine gegenüberliegende Bäckereifiliale an der Millrather Straße, um dort zu frühstücken.

Nachdem sie diese verlassen hatten, hielt neben ihnen ein Pkw. Drei oder vier maskierte Männer stiegen aus und schlugen und traten auf die Händler ein. Die Täter entrissen ihnen die Trolleys und Taschen.

Unter Vorhalt einer Schusswaffe sicherten sie ihren Rückzug in das Fahrzeug und flohen. Eins der Opfer wurde hierbei nicht unerheblich verletzt. Der Wert der entwendeten Markenuhren beläuft sich auf über 100.000 Euro.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Großfahndung konnte in etwa zehn Kilometern Entfernung auf einem Parkplatz ein brennender Pkw festgestellt werden. Es wird davon ausgegangen, dass es sich hierbei um das von den Tätern genutzte Fahrzeug handelt. Der Volvo mit entwendeten Kennzeichen wurde komplett zerstört und zur Spurensicherung sichergestellt.

Speziell an dem Abstellort könnten Passanten wichtige Zeugen sein.
Der Parkplatz ist von der Nürnberger Straße aus zu erreichen und liegt in unmittelbarer Nähe zum Sportpark Niederheid.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen, zu den Tätern und/oder ihren Fluchtfahrzeugen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0211-8700 beim Kriminalkommissariat 13 zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.