Versteigerung für den guten Zweck: Eishockey-Nationalspieler Gogulla spendet Original Trikot

Anzeige
(Foto: privat)

Zu Gunsten der Palliativstation der Uniklink Düsseldorf versteigert Eishockey-Nationalspieler Philip Gogulla sein Original Trikot der Heim-WM 2010 in Deutschland.

Im Februar verstarb Kim Seifert, Marketenderin des Vereins KG Gerresheimer Bürgerwehr 1956, mit nur 36 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung. Dies teilte Frank Haak, 2. Vorsitzender und Pressesprechers des Vereins, kürzlich mit.
"Kim Seifert war nicht nur eine Vollblut-Karnevalistin und Rheinische Frohnatur, sie war auch eine starke und lebensbejahende junge Frau, die aus ihrer Erkrankung keinen Hehl machte. Sie nahm ihre Erkrankung an, kämpfte mit aller Macht dagegen, versteckte sich nicht und ging auch mit den Folgen der Krankheit beziehungsweise der Behandlung sehr offen um", so Frank Haak.

Die letzten Wochen vor ihrem Tod wurde Kim Seifert auf der Palliativstation der Uniklinik Düsseldorf betreut. "Das Ärzte- und Pflegerteam leistete hier eine großartige und beeindruckende Arbeit - sowohl für Kim als letztlich auch für ihre Familie und Freunde.

Spende an die Palliativstation der Uniklinik

Diese Arbeit möchte nun ein guter Freund der Familie, Philip Gogulla – Eishockey-Nationalspieler – gerne mit einer Spende an die Palliativstation der Uniklinik Düsseldorf unterstützen, damit auch andere Menschen und Familien auf diese bewundernswerte und positive Art und Weise in sehr schwierigen Zeiten unterstützt werden können."

Er versteigert hierzu aktuell einen seiner persönlichen „Schätze“, das Original Trikot der Heim-WM 2010 in Deutschland (Größe XL, Farbe: Gold), welches er unter anderem im Rekordspiel gegen die USA "Auf Schalke" vor 76.152 Besuchern getragen hat. Für den Höchstbietenden könne das Trikot zudem signiert werden.
Der Link zur Auktion lautet: http://www.ebay.de/itm/122371073426
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.