Weihnachtszeit in Unterrath: Interview mit "Trümpfe"-Chef René Dörnenburg

Anzeige
René Dörnenburg, Vorsitzender der Einkaufs-Trümpfe Unterrath. (Foto: Einkaufs-Trümpfe)
1. Was bedeutet für Sie und die Einkaufs-Trümpfe das Thema „Weihnachtszeit in Unterrath“?

Wir sind wirklich stolz darauf, das Thema Weihnachtsaktionen hier in Unterrath, von Jahr zu Jahr weiter vorangebracht zu haben. Auch die Tatsache, dass die Unterrather Vereine dieses Thema seit zwei Jahren mit aufgenommen haben und unser Weihnachtsmarkt inzwischen einen ganzen Stadtteil bewegt, belegen den Wert unserer ehrenamtlichen Vereinstätigkeit für den Stadtteil. Inzwischen erfreuen drei große beleuchtete Weihnachtstannen der Einkaufs-Trümpfe im Stadtteil die Menschen und viele kleine und große Aktionen in der Adventszeit laden zu geselligen vorweihnachtlichen Aktivitäten ein.
Dass es in diesem Jahr leider keinen weiteren Unterrather Weihnachtsmarkt geben wird, finde ich persönlich und auch die Mitglieder unseres Vereins sehr schade. Ich bin aber sicher, dass die Einkaufs-Trümpfe im Jahr 2014 wieder zum Weihnachtsmarkt vor der Stadtbücherei einladen werden.Mit meinen Vorstandskollegen der Einkaufs-Trümpfe habe ich hierzu in den vergangenen Wochen zahlreiche Vorstandstermine wahr genommen, deren Ziel es war, eine Grundlage zur finanziellen Absicherung des Marktes 2014 und der weiteren Jahre zu ermöglichen. Sieht gut aus….

2. Wie wichtig ist so ein öffentliches Adventsereignis wie das traditionelle Baumschmücken für den Stadtteil?

Das Baumschmücken im Stadtteil hat bereits seit vielen Jahren Tradition bei den Trümpfen.Schon lange, bevor wir ein Verein wurden, haben die Trümpfe-Unternehmer rund um die Piwipp, diese Tradition begründet. Es war nur folgerichtig, dass wir nach der Vereinsgründung 2009 entschieden haben, weitere Standorte mit zusätzlichen Weihnachtsaktivitäten zu fördern. Beliebte Traditionen zu bewahren und neue Aktivitäten zu entwickeln halte ich grundsätzlich für sehr wichtig. Dies war bisher ein wesentlicher Bestandteil meiner Vorstandsarbeit bei den Trümpfen. Ich hoffe, dass auch der kommende Trümpfe-Vorstand diesen Weg weiter führen wird.

3. Was wünschen Sie sich für Samstag?

Ich würde mir wünschen, dass sehr viele Unterratherinnen und Unterrather sowie unsere befreundeten Vereine, am Samstag vorbei kommen und den Kindern der St. Bruno beim Schmücken des Unterrather Weihnachtsbaumes, bei Glühwein, Kinderpunsch, Suppe und erneut guter Stadtteil-Stimmung, zusehen. Das Bürgerfest im Herbst hat doch gezeigt, dass derartige Veranstaltungen gerne besucht werden und dem Zusammenhalt im Stadtteil zuträglich sind.

Mehr zum Thema lesen Sie hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.