20 Bäume müssen auf den Deichen der Stadt gefällt werden

Anzeige
Düsseldorf: Gartenamt | In Düsseldorf stehen rund 4.700 Bäume im Bereich der Hochwasserschutzanlagen, das sind Deiche, Deichvorland und Deichhinterland, Hochufer und Hochwasserschutzmauern. Nach einer Überprüfung des Baumbestandes entlang der 42 Düsseldorfer Rheindeich-Kilometer wurde festgestellt, dass insgesamt 20 Bäume nicht mehr verkehrssicher sind und daher nun gefällt werden müssen. Die Arbeiten werden ab Montag, 16. Januar, von einem beauftragten Fachunternehmen ausgeführt. Die zu fällenden Bäume weisen Kronen­brüche, Stammrisse, Wurzel­schädigungen, Stockfäule und Pilzbefall auf und können aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht mehr erhalten werden. Das betrifft auch eine mächtige alte Pappel, die am Sporthafen in Niederkassel gefällt werden muss. Auf dem Hammer Deich muss eine Kirsche weichen und Am Sandacker wird ein Ahorn gefällt. Entlang des Lohauser Deiches sind ein Ahorn und zwei Pappeln nicht mehr zu halten und auf dem Niederkasseler Deich werden eine Hainbuche, eine Weide und drei Pappeln gefällt. Im Deichvorland an der Rheinallee sind zwei Weiden und ein Ahorn nicht mehr standsicher. Am Pappelwäldchen werden je zwei Pappeln und Weiden gefällt. Im Bereich des Kaiser-Wilhelm-Ringes müssen ein Ahorn und eine Pappel entfernt werden. Zahlreiche weitere Deichbäume erhalten zudem Kronenpflegeschnitte zur Wiederherstellung der Baumstand­festig­keit. Dabei wird Totholz entfernt und die Kronen werden eingekürzt. Die Arbeiten an den Bäumen müssen bis Ende Februar vor Beginn der Brutzeit für Vögel vollzogen sein. Die Pflegearbeiten erfolgen im unbelaubten Zustand, um geschädigte oder auch abgestorbene Äste besser erkennen zu können. Während der Arbeiten an und auf den Deichen müssen Wege zeitweise abgesperrt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.