"Frühlingserwachen" im VHS Biogarten

Anzeige
Gärtnert seit der ersten Stunde im VHS Biogarten: Gisela Redemann (rechts) hier mit Arbeitskreis-Kollegin Maria Exner
Er ist eine blühende Oase im Großstadtdschungel und die grüne Lunge Düsseldorfs: der Südpark im Herzen der Landeshauptstadt. Angelegt wurde das 70 Hektar große Areal fast auf den Tag genau vor 29 Jahren: zur Bundesgartenschau (BUGA) im Jahr 1987. Mitten im Südpark liegt etwas versteckt ein weiteres Kleinod, der VHS Biogarten.

Die BUGA lockte damals von April bis Oktober
7,5 Millionen Besucher nach Stoffeln, man staunte über eine schier unendliche Blütenvielfalt in den Schauhallen und im Freigelände, holte sich Pflanztipps oder genoss einfach nur die Natur. „Der Garten für uns alle“ lautete 1987 das Motto und dies gilt nach wie vor.
Vier Jahre zuvor, 1983, wurde auf einer Fläche von rund 3500 Quadratmetern der VHS Biogarten angelegt: „Ziel war es, an praktischen Beispielen zeigen zu können, wie man umweltschonend gärtnert und naturnah gestaltet“, erklärt Gisela Redemann vom Arbeitskreis VHS Biogarten. Redemann hat damals mit anderen Helfern den Garten ins Leben gerufen und gibt ihr Fachwissen nach wie vor gerne an interessierte Hobbygärtner weiter. Unterstützt wird sie dabei von anderen Mitgliedern wie etwa Maria Exner.
Schon seit langem gilt der Garten als Paradebeispiel eines Lehr-, Lern- und Versuchsgartens. Es gibt unzählige Blumen und Pflanzenarten, die verschiedensten Gehölze, Sträucher und Büsche. Das reinste Paradies für Vögel und Insekten. Naturbelassene Reisighaufen bieten Igeln Unterschlupf. Im biotopartig angelegten Teich wimmelt es von Kaulquappen und Molchen.
Im anderen Teil des Gartens wächst im Sommer Gemüse: Tomaten, Bohnen, Kohlrabi, Paprika, Zucchini oder Möhren. Geerntet werden auch regelmäßig die verschiedensten Beerenarten.
Das ganze Jahr über bietet der Arbeitskreis Interessierten Führungen, Kurse oder Mitmach-Aktionen an. So auch am vergangenen Sonntag, beim „Frühlingserwachen“: Bei herrlichem Sonnenschein spazierten Gisela Redemann und Maria Exner knapp zwei Stunden mit einem guten Dutzend Hobbygärtnern an Tulpen, Narzissen und Tomatenpflänzchen vorbei und gaben Tipps und Tricks für den Gartenalltag: was hilft wirklich gegen die lästigen Nacktschnecken, wie fördert man Nützlinge oder was kann man tun, wenn die Pfingstrose nicht blühen will. Kaum eine Frage blieb unbeantwortet.
Wer Lust bekommen hat das Frühlingserwachen im Biogarten mit eigenen Augen zu sehen hat dienstags bis freitags von 11.00-16.30 Uhr und samstags von 10.00-13.00 Uhr Gelegenheit dazu. Dann nämlich steht die Gartenpforte für Besucher offen.
Weitere Infos und Termine unter http://www.ak-vhs-biogarten.de
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.031
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 11.04.2016 | 07:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.