Unser schönster Garten: Küstenflair in Vennhausen

Anzeige
Stephan Seidler in seiner grünen Oase
„Unser schönster Garten“, so heißt die gemeinsame Aktion von OBI Rath und dem Rhein-Boten. Bereits im vierten Jahr werden wieder die schönsten Gärten unserer Leser vorgestellt, die sich zuvor bei uns beworben haben. Neu in diesem Jahr ist, dass sich auch Düsseldorfer mit grünen Balkonen oder Terrassen bewerben können.
In Vennhausen hat sich Stephan Seidler seinen Traum vom Garten erfüllt.

Leise chill-out Musik ertönt, das plätschern des kleinen Gartenteichs beruhigt und die Vorhänge des gemauerten Garten-Pavillons wehen im Wind: „Wenn ich nach einem stressigen Arbeitstag in unsere Straße einbiege, verlangsamt sich sofort mein Puls“, sagt Stephan Seidler. Seidler arbeitet als Karosseriebauer bei einem großen deutschen Automobilhersteller. Dass er nicht nur handwerkliches Geschick besitzt, sondern auch noch einen grünen Daumen hat sieht man sofort, wenn man den knapp 500 Quadratmeter großen Garten des schmucken Einfamilienhauses in der Tannenhofsiedlung betritt. Seit 1937 ist das Grundstück samt Haus in Familienbesitz.
In den vergangenen Jahren wurde viel abgerissen, neu- und umgebaut, versetzt, verschönert und angepflanzt. „Hier wo jetzt das Wasser im Gartenteich plätschert, war damals mein Kinderzimmer“, erklärt Stephan Seidler. „Ich wollte mir meinen Traum vom für mich perfekten Garten erfüllen, habe den Haus-Anbau abgerissen und die freie Grünfläche somit vergrößert.“ Gearbeitet wurde nach Feierabend und an den Wochenenden. „Ein Jahr echte Maloche, aber auf das Ergebnis bin ich stolz.“
Von der gepflasterten Terrasse, die vom Haus über ein Treppchen zu erreichen ist, hat man den kompletten Garten im Blick. Linkerhand blühen hohe Sonnenblumen, eine gemütliche Lounge lädt zum entspannen ein. Rechterhand duften bunte Rosen am Bogen: „Die Rosen sind über 40 Jahre alt, mein Großvater hat sie damals gepflanzt.“
Über einen steinernen Weg gelangt man zum hinteren Ende des Gartens, wo sich ein massiver Pavillon befindet. „Wir hatten ein Exemplar aus Stoff, das ist bei Wind aber immer weggeflogen, also habe ich einen wetterfesten Pavillon gemauert“, sagt Stephan Seidler. Dieser verfügt übrigens, wie fast alles im Garten, über eine stimmungsvolle Beleuchtung.
Für die Blumen, unter anderem üppige Hortensien, Lavendel, Oleander, Fetthenne und Geranien, ist Ehefrau Andrea zuständig. „Mir liegen besonders die Dahlien am Herzen. Ich habe sie von meiner Familie aus Pinneberg mitgebracht, so erinnern mich die Blumen an meine Heimat in Norddeutschland.“
Und auch der Strandkorb gibt dem Vennhauser Garten Küstenflair. „Hier ist mein Lieblingsplatz“, verrät Stephan Seidler. „Morgens mit einer Tasse Kaffee in meinen Garten blicken - ein perfekter Start in den Tag.“ Doch lange still sitzen ist nichts für Seidler, und so ist auch schon das nächste Projekt in Planung: eine Outdoor-Küche, wo bereits im kommenden Sommer gebrutzelt werden soll.
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
15.178
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 11.08.2017 | 10:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.