Unser schönster Garten: mediterranes Flair in Unterbach

Anzeige
„Unser schönster Garten“, so heißt die gemeinsame Aktion von OBI Rath und dem Rhein-Boten. Bereits im dritten Jahr werden wieder die schönsten Gärten unserer Leser vorgestellt, die sich zuvor bei uns beworben haben. In dieser Woche zeigt uns Familie Wegener ihr mediterranes Garten-Paradies in Unterbach.

Schon auf dem Weg zur Tür des hübschen Zweifamilienhauses erkennt man, dass dieser Vorgarten sich von den anderen in der ruhigen Seitenstraße unterscheidet: meterhohe Fächerpalmen säumen den Eingang, in ihnen wuchern rote Kletterrosen.
1962 haben Karin und Werner Wegener das Haus gekauft: „Der Garten war Langezeit ein Nutzgarten, mit vielen Obstbäumen. Wir haben Kartoffeln, Bohnen und anderes Gemüse angepflanzt.“ Jetzt ist das Ehepaar in Rente und legt vor allem auf eines wert: „Alles muss pflegeleicht sein, da wir oft und gerne verreisen.“
Das Grundstück der Wegeners misst 1200 Quadratmeter. Hinterm Haus erstreckt sich der große, sonnige Garten. Auch hier wachsen zahlreiche Palmen, die meisten davon hat Werner Wegener selbst gezüchtet. Die Älteste ist mittlerweile 30 Jahre alt. „Die Palmen wachsen sehr langsam, man braucht Geduld“, erklärt der Fachmann. Die exotischen Pflanzen, unter ihnen auch eine Bananenstaude, sind ein tolles Highlight im Garten und verleihen mediterranes Flair.
„Ab Februar blüht eigentlich immer irgendwo im Garten was“, freut sich Karin Wegener. „Erst die Schneeglöckchen, Krokusse, Narzissen und Tulpen und dann wenn es Frühling wird die Rhododendronsträucher und Azaleen, das ist dann ein wahres Blütenmeer.“
Auch Kirschlorbeer, Zypressen, unterschiedliche Hortensien, duftende Rosen, Bambus, Schwertlilien und verschiedene Bodendecker sind im Wegenerschen Garten zu finden.
Rund um den kleinen Gartenteich, in dem Goldfische ihre Bahnen ziehen, wächst Schachtelhalm und eine Fleischfresserpflanze. Sobald die Sonne scheint, öffnen sich die Seerosen. „Ich habe ein kleines Faible für Japan, daher gibt es hier am Teich Zwergahorn und eine Skulptur, die an einen Tempel erinnert“, so Werner Wegener.
Mit viel Liebe zum Detail haben die Wegeners, die 1974 übrigens das Unterbacher Prinzenpaar im Karneval waren, Skulpturen, Steine, bemalte Vogelhäuschen, Dekoartikel und Pflanzenkübel drapiert. Sogar ausgediente Wanderschuhe haben ihren Platz im Garten gefunden: „Wandern ist meine große Leidenschaft. Ich wollte meine alten Schuhe nicht wegwerfen, also habe ich sie bepflanzt und in den Garten gestellt“, lacht Werner Wegener.
Gedüngt wird nichts im Garten, was den Wildtieren zu Gute kommt: „Wir haben viele verschiedene Insekten und Vogelarten, Igel, ein zahmes Eichhörnchen und vor zwei Jahren hat eine Füchsin ihre drei Jungen mitgebracht, die auf unserem Rasen gespielt haben“, erzählt Karin Wegener.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.