Appell an den OB: Sparen bei sich selbst wäre vorbildlich

Anzeige

Die Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER fordert von der AMPEL und insbesondere von dem Oberbürgermeister Thomas Geisel eine Vorbildfunktion ein.

Anstatt wie Wüteriche -unkoordinierte- Einsparvorschläge zu Lasten der Bürger einzubringen, zurückzuziehen um sie dann doch zu verwirklichen, birgt u.a. das Oberbürgermeisterbüro und die Dezernate ein immenses Potential zur Einsparung.

Wie kann es sein, das wir im OB Büro unter dem Projekt Grand Depart rund zwei Dutzend Mitarbeiter finden und in der wichtigen Aufgabenstellung der Flüchtlingsbeauftragten nur 7 Mitarbeiter inkl. Miriam Koch.

Insgesamt ist das Oberbürgermeisterbüro zu aufgebläht und das erwähnte Beispiel zeigt auch die deutliche Prioritätensetzung des Thomas Geisel.

Auch die Einsparung von mindestens zwei Dezernaten wäre denkbar und machbar, wenn es hier nicht immer darum gehen würde, Parteifreunde der immer gleichen Parteien in gut dotierten Pöstchen unterzubringen.

Die Politik sollte Zeichen setzen, um aufkommendem Rechtspopulismus den Wind aus den Segeln zu nehmen und als Vorbild die Bevölkerung auf dem Weg der Einsparungen glaubhaft mitzunehmen. Wer bei sich selber spart, dem glaubt man gerne, dass es ihm mit dem Sparwillen ernst ist.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.