Bahnfahren zukünftig wieder sicherer und günstiger

Frankfurt: Der Schutz in den S-Bahnen soll nun verbessert werden. Sicherheits-Mitarbeiter würden künftig früher am Abend an Bord der Bahnen sein und folglich sämtliche Wagen kontrollieren.
Spätestens bis Ende des Jahres sollen sie in allen Bahnen schon ab 20 Uhr mitfahren, anstatt bislang ab 21 Uhr. Dies kündigte die Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) in Frankfurt am Main nun an. Darüber hinaus müssen die eingesetzten Mitarbeiter in absehbarer Zeit ebenfalls durch die Züge gehen, anstatt im ersten Wagen stehen zu bleiben.

Refomierung von Tarifstruktur

Neben einer Optimierung von Schutz und Sicherheit der Fahrgäste kündigte der RMV ebenso Änderungen bei den Tarifen an. Bis 2015 soll die Tarifstruktur reformiert werden, darüber hinaus ändere der Verkehrsbund nach eigenen Angaben ebenso die Preise. Diese sollen gerechter werden. Zur Zeit zahlten Fahrgäste den gleichen Preis zwischen 6 und 40 Kilometern. Der RMV zog eine Schlussbilanz des vergangenen Jahres: Die Einnahmen sowie die Anzahl der mitfahrenden Gäste konnten gesteigert werden. Zwar nutzten kontinuierlich weniger Personen in Mittel- und Osthessen Bus und Bahn, die Nachfrage in Rhein-Main-Gebiet wäre aber gestiegen. Der RMV fahre auf zahlreichen Bahnlinien an seiner Kapazitätsgrenze.

von Helene Reimer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.