„Bauphase als Herausforderung sehen“ – Giovanna Kraheck im Interview zur Baustelle Benderstraße

Anzeige
Giovanna Kraheck, Vorsitzende des Vereins „Die Benderstraße“ (Foto: privat)
Düsseldorf.

Seit einem Monat laufen die im Vorfeld heiß diskutierten Bauarbeiten auf der Benderstraße. Der Rhein-Bote sprach darüber mit der ortsansässigen Unternehmerin und Vorsitzenden des Vereins „Die Benderstraße“, Giovanna Kraheck.

Rhein-Bote: Wie verliefen aus Ihrer Sicht der Start und die bisherige Bautätigkeit, wie erleben Sie die Baustelle?

Giovanna Kraheck: Ich denke, bis auf ein paar kleinere Anlaufirritationen verlief die aktuelle Bauphase der Rheinbahn recht gut. Jede Woche ist ein deutlicher Fortschritt erkennbar. Die Zusammenarbeit mit den entsprechenden Ansprechpartnern ist sehr kooperativ und entgegenkommend. Die Notwendigkeit dieser Bauarbeiten der Rheinbahn ist Einzelhändlern, Kunden und Bürgern absolut nachvollziehbar und so versuchen alle Seiten sich mit den gegebenen Umständen so gut es geht zu arrangieren.

Rhein-Bote: Welche Veränderungen im Tagesgeschäft bringt die Baustelle mit sich und wie reagieren die Kunden darauf?

Giovanna Kraheck: Die Benderstraße ist im Zuge der Bauarbeiten als wechselseitig geführte Einbahnstraße weiterhin gut befahr- und erreichbar. Parkplätze sind auszugsweise weiterhin, auf der befahrbaren Straßenseite, vorhanden. Für die Anlieferer ist es sicherlich jeden Tag eine neue Herausforderung, auf dem schmalen Straßenabschnitt einen Halteplatz zu finden. Viele Kunden arrangieren sich gut mit der neuen Situation und nutzen die von einigen Einzelhändlern geschaffenen Kundenparkplätze. Andere frequentieren das Parkhaus oder kommen mit dem Rad oder zu Fuß.

Rhein-Bote: Was machen Sie als Händler beziehungsweise können Sie weiterhin machen, um die Bauzeit möglichst gut zu überbrücken?

Giovanna Kraheck: In der Vielzahl sehen die Einzelhändler die Bauphase als Herausforderung und gehen ihr mit praktischen Maßnahmen positiv entgegen. Es gilt, mit den Kunden im Gespräch zu bleiben. Sicherlich ist da Solidarität ein wichtiges Stichwort. Die Benderstraße bietet in einem stark wachsenden Stadtteil eine hervorragende Infrastruktur mit vielen inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften. Diese gilt es zu erhalten und in eine positive Zukunft zu führen.

Dieser Intention hat sich unser Verein verschrieben und so versuchen wir unseren Kunden in der Bauphase noch mehr Service zu bieten, wie zum Beispiel Kundenparkplätze, Bringdienste, gesonderte Einkaufszeiten et cetera. Aktuell ist ein größeres Event im September geplant. Seit der Bekanntgabe der bevorstehenden Bauarbeiten bekommt Gerresheim und die Benderstraße extrem viel Presse – eine gute Möglichkeit auf diesen schönen Stadtteil mit seiner urban gewachsenen Infrastruktur aufmerksam zu machen.

Hier aktuelle Bilder von der Baustelle auf der Benderstraße:
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.