Beigeordneten Dr. Stephan Keller zur Mäßigung aufgefordert

Anzeige

In der Diskussion um die eventuelle „Inkaufnahme“ von getöteten und gequälten Tieren rund um die Aufstellung des Riesenrades auf der Königsallee hat sich der Beigeordnete Dr. Stephan Keller (CDU) zu einer herabwürdigenden Äußerung im ZDF gegenüber der Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLR hinreißen lassen.

Nach Auffassung der betroffenen Fraktion verstößt dieses Verhalten gegen das Mäßigungs- und Zurückhaltungsgebot von Beamten.

Die Ratsfraktion lässt dieses nicht so stehen und schrieb dem Beigeordneten Dr. Keller:

„Sehr geehrter Herr Beigeordneter Dr. Keller,
in dem am Donnerstag, den 14.01.2016 ausgestrahlten Beitrag des ZDF „drehscheibe“ über die Situation zu der von uns beantragten Ratssondersitzung haben Sie sich herabwürdigend über uns in Ihrer Stellungnahme geäußert.
Zitat von Ihnen:
„….hier geht es auch nicht um die Sache, sondern hier geht es darum das eine Kleinstpartei ihre Wählerschaft mobilisieren möchte.“
Dies können wir so nicht stehen lassen. Sie haben nach unserer Auffassung eklatant gegen das Mäßigungs- und Zurückhaltungsgebot verstoßen.
Sie sprachen dort nicht als Parteimitglied der CDU, sondern als Beigeordneter der Stadt. In diesem Fall stehen Ihnen Wertungen und abschätzige Kommentierungen nicht zu.

Wir bitten um eine entsprechende Stellungnahme Ihrerseits zu diesen Vorkommnissen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.