Breitenbacher schreiben offenen Brief an die Ratsmitglieder in Düsseldorf

Anzeige

Als Bürgergemeinschaft gegen HEF 52 - Windräder auf der Gibgeskuppe - in unserer Gemeinde Breitenbach am Herzberg/Hessen hatten wir kurzfristig erfahren, dass der Rat der Stadt Düsseldorf am Donnerstag, dem 10.03.2016, in seiner Sitzung unter TOP NÖ5 001/7/2016 die Gründung einer Projektgesellschaft
zur Planung, Errichtung sowie den Betrieb von Windkraftanlagen bei uns im nordhessischen Breitenbach am Herzberg beschließen wollte.

Gemeinsam mit der Ratsgruppe „Tierschutzpartei/Freie Wähler Düsseldorf“ haben wir unsere Bedenken an die Ratsmitglieder geäußert, dass der Rat der Stadt Düsseldorf nicht nur die Verantwortung Ihren Bürgern gegenüber hat, sondern gerade JETZT verantwortungsbewusst auch die Belange der
Menschen hier vor Ort in Hessen wahren sollte!!!


Schließlich hatte Herr Ralf Zischke (Geschäftsführer der Grünwerke) in der hiesigen Bürgerversammlung am 13. Nov. 2013 angekündigt, dass dieses Projekt NICHT gegen den Willen der Bevölkerung von Breitenbach durchgesetzt wird.

Der Widerstand in Breitenbach am Herzberg gegen den von Ihnen geplanten Bau von Windkraftanlagen auf der Gibgeskuppe ist enorm. 813 Bürger sprachen sich mit Ihrer Unterschriften auf einer Resolution gegen diesen Ausbau bereits im Frühjahr 2015 aus!

Bei der Größe unserer Gemeinde bedeutet dies, dass jeder 2. sich GEGEN den Bau der Windkraftanlagen auf der Gibgeskuppe ausgesprochen
hat!!!

Leider kennen wir nicht das Ergebnis der Abstimmung aus Ihrer Ratsversammlung vom 10.03.2016.

Jedoch ist der Sachverhalt lt. Aussage des Regierungspräsidium Kassel zurzeit folgender. Das öffentliche Verfahren befindet sich in der Vollständigkeitsprüfung bei den Fachbehörden bis ca. Ende März .

Dies bedeutet, dass die Gemeinde Breitenbach a. H., die Naturschutzbehörden und weitere Fachbehörden die Anträge incl. der erforderlichen Gutachten udgl. vorliegen haben.

Wir appellieren an Sie, als unsere Volksvertreter, Fachbehörden und auch an Sie als Ratsmitglieder in Düsseldorf, diese vorgelegten Unterlagen genauestens darauf hin zu prüfen, ob tatsächlich alle eingebrachten Argumente aus den Stellungnahmen gegen den Bau der Windkraftanlagen auf der Gibgeskuppe an das Regierungspräsidium Kassel analysiert wurden:
Ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung gemacht worden?

Wenn ja, beinhaltet diese auch die bereits bestehenden 12 Anlagen auf der Schlitzer Seite an der Gemeindegrenze, die zusätzlich geplanten 5 Anlagen in der Nähe der Gibgeskuppe und die 3 beantragten Anlagen der Grünwerke AG Düsseldorf?

So muss im Ergebnis dieser Umweltverträglichkeitsprüfung die Überfrachtung dieses Waldgebietes mit 20 Windkraftanlagen vermieden werden!!!!
Sind die prognostizierten negativen Umweltauswirkungen auf der Basis der tatsächlich geplanten Windkraftanlagen berechnet (Schwellenwerte werden wahrscheinlich durch die Menge der Windkraftanlagen überschritten.)?
Liegt ein behördliches Gegengutachten vor, dass z. B. die tatsächliche Brutstätte des hier vorhandenen Rotmilans den 1000m-Schutzpuffer nicht tangiert?

Sind die Unfall- und Katastrophenrisiken bedacht? Liegen entsprechende Katastrophenpläne und spezielle Aufrüstungen der hiesigen Feuerwehren vor?
Gibt es ein Gutachten zur Sicherstellung der nur 300m von den geplanten Windkraftanlagen-Standorte entfernten Trinkwasserquelle? Im Havariefall könnten Getriebe- und Hydrauliköl sowie Kühlmittel austreten und die Trinkwasserversorgung der Bewohner im Gibgeshof zerstören?

Wenn auch nur eine der o. a. Fragen bei unseren Volksvertretern und Behörden als unbefriedigend beantwortet gilt, dann seien Sie kritisch und fordern Sie diese Unterlagen noch nach!

Für uns als Landbevölkerung und Bewohner der Gemeinde Breitenbach ergeben sich aus der Errichtungder Windkraftanlagen auf der Gibgeskuppe folgende Nachteile:
- Ein hoch frequentiertes Naherholungsgebiet wird in seiner Attraktivität sehr stark gemindert werden. Der von vielen Bewohnern als Wandergebiet und zur Erholung genutzte Wald muss in erheblichem Umfang gerodet werden. Wir schätzen hier auf eine Fläche von ca. 40.000 –60.000m2.
- Die vorhandene Artenvielfalt an Vögeln wie Rotmilan, Mäusebussard und Habicht halten wir durch Kollision mit den Rotoren dieser riesigen Anlagen für gefährdet.
- Die Attraktivität der Gemeinde Breitenbach für junge Familien wird erheblich durch die Industrialisierung der umliegenden Waldflächen mit Windkraftanlagen und von diesen ausgehenden Lärm- und Lichtbelästigungen gemindert.

Der damit verbundene demografische Wandel schreitet voran!

Der Grund für viele Menschen, das Leben in strukturschwachen Gebieten auf dem Land dem Großstadtleben vorzuziehen, ist die Nähe zur Natur und die heimatliche Landschaft. Durch die Zerstörung dieser Landschaft verliert unsere Bevölkerung einen erheblichen Teil ihrer Lebensqualität.

Wer will schon auf dem Land leben, wenn es keine Infrastruktur mehr gibt und es genauso hell und laut ist wie nachts in der Düsseldorfer Innenstadt?
- Der Ausbau des sanften Tourismus, z. B. i. V. m. dem Lutherweg im Lutherjahr 2017, wird torpediert.

Wollen Sie zulassen, dass Windkraftanlagen nur ca. 650m - 1.000m entfernt zu den nächst gelegenen Wohnhäusern errichtet werden, die höher sind als das höchste Bauwerk in Düsseldorf!?!!

Auf Ihr Engagement in dieser Angelegenheit kommt es jetzt an!
Hiermit haben Sie als Volksvertreter – egal welcher Colour und auf welcher politischen Ebene – als auch die Fachbehörden einen konkreten Auftrag von der hiesigen Bevölkerung, sich gegen die Windkraftanlagen
auf der Gibgeskuppe auszusprechen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.593
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 19.03.2016 | 21:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.