Bundestagswahl: Vier Fragen an Uwe M. Warnecke

Anzeige
Uwe M. Warnecke, Grüne (Foto: Stefanie Siegel)
Uwe Marold Warnecke wurde 1963 in Düsseldorf geboren. Politisch engagierte er sich zunächst in katholischen Jugendverbänden, später in der Friedensbewegung. Der historisch interessierte Anwalt arbeitet schwerpunktmäßig als Rechtsberater beim Mieterbund Düsseldorf.

In Berlin will ich durchsetzen,...
... dass die explodierenden Wohnkosten eingefangen werden. Neben dem Mietzins müssen wir auch dringend sozial verträgliche Lösungen bei den Energiepreisen finden. Das verfügbare Haushaltseinkommen verteilt sich in den nächsten Jahren immer stärker auf Vorsorge, Betreuung und Pflege – ein Querschnittsthema, weil es alle Generationen betrifft und uns insgesamt als Gesellschaft.

Für den Job bin ich der Richtige, weil...
...menschenwürdiges Wohnen mein Thema und das der Düsseldorfer Grünen ist. Wir haben als erste für diesen Bereich sensibilisiert. Wenn ich als Abgeordneter etwas in der Köpfen jener verändern kann, die in verantwortlicher Position auf dem Wohnungsmarkt wirken, wird das unmittelbare Auswirkungen auf den Wahlkreis haben.

Was Berlin von Düsseldorf lernen kann, ist...
Den Akzent auf soziale Fragen! In Düsseldorf gibt es vorbildliche Projekte, z.B. was die Verbindung Wohnen und Pflege angeht. Außerdem kann sich Berlin abgucken, wie man Bürgerinitiativen in Entscheidungsprozesse einbindet.

An einem arbeitsfreien Tag...
... besuche ich meinen Lieblingsplatz im Volksgarten. Das ist eine Ecke, die kaum jemand kennt. Dort entspanne ich am besten beim Lesen.

Mehr zum Thema:
4 Fragen an die Düsseldorfer Bundestagskandidaten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.