CDU auf Informationstour

Anzeige
(Foto: MIT)

Am 10. Oktober besichtigte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) unter der Leitung von Maik Giesen (MIT Niederrhein), Heike Reiß (Wirtschaftsförderung Meerbusch) und Norbert Hüsson (MIT Düsseldorf) gemeinsam mit der Landtagskandidatin Angela Erwin sowie dem wissenschaftspolitischem Sprecher der CDU Landtagsfraktion Dr. Stefan Berger MdL das vor knapp vier Wochen eröffnete voestalpine Manufactering Center auf dem Areal Böhler. Dr. Eric Klemp, Geschäftsführer des Forschungszentrums, begrüßte die 30-köpfige Delegation.

Angela Erwin, die stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung NRW und Landtagskandidatin für Düsseldorf, freut sich über die hochmodernen Forschungen des neu eröffneten voestalpine Additive Manufactering Centers auf dem Areal Böhler und die damit verbundene Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

Besonders beeindruckt zeigten sich Angela Erwin und Dr. Stefan Berger von der Besichtigung des neuen Forschungszentrums, welches das Areal Böhler zum hochmodernen Forschungs- und Entwicklungsstandort für neue Metall-Produktionsverfahren macht.

Im Rahmen der Besichtigung erklärte Eric Klemp das Verfahren des 3-D Drucks (additive Fertigung) von Bauteilen aus Metallpulver als Beispiel für "Industrie 4.0". Langfristig sollen so neue Produktionsverfahren von besonders komplexen und leichten Metallbauteilen - zum Beispiel für den Einsatz in Luftfahrt, Automobilindustrie und im Werkzeugbau - nutzbar gemacht werden sollen. Derzeit seien sechs Mitarbeiter im Additive Manufactering Center beschäftigt, ein Ausbau sei jedoch geplant.

„Das voestalpine sich entschieden hat, sein Entwicklungszentrum in Düsseldorf/Meerbusch anzusiedeln, ist ein wichtiges Signal für den Industriestandort Düsseldorf und eine Stärkung der Region“, so Angela Erwin. „Böhler ist ein Stück Düsseldorfer Stadtgeschichte, schon im Jahr 1915 begann hier die Stahlproduktion. Das hier in Zukunft hochmoderne Produktionspläne entwickelt werden sollen und damit einhergehend auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden, freut mich ganz besonders“, führt sie weiter aus.

Ein Dialog mit der hier ansässigen Wirtschaft, der Industrie sowie dem Handwerk ist der Landtagskandidatin Angela Erwin besonders wichtig. Weitere Unternehmensbesichtigungen und Gespräche mit den hiesigen Wirtschaftsvertretern sind in Planung.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.