CDU stimmt gegen ihren eigenen Antrag

Anzeige
CDU stimmt gegen ihren eigenen Antrag - OB Erwin und alle anderen ehemaligen OberbürgermeisterInnen und OberstadtdirektorInnen neben den Abbildungen auch durch einen Begleittext zu beschreiben

In der Ratssitzung vom 2. Juni 2016 beantragte die Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER, dass das politische Testament des vor acht Jahren verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin wieder auf den Internetseiten der Landeshauptstadt Düsseldorf nachlesbar ist.

Die CDU-Ratsfraktion hatte einen Änderungsantrag eingebracht. Sie wollte, dass alle ehemaligen OberbürgermeisterInnen und OberstadtdirektorInnen neben den Abbildungen auch durch einen Begleittext beschrieben werden.

Diesen Änderungsvorschlag übernahm der Antragsteller, Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke, vollständig. Nun erklärte der Fraktionsvorsitzende der CDU, Rüdiger Gutt, dass dann, wenn die Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER den Antragstext der CDU übernehmen würde, die CDU nun gegen ihren eigenen Antrag und Text stimmen würde.

Nach einer weiterführenden Diskussion, an der die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Ratsfrau Strack-Zimmermann, das gesamte politische Testament von Oberbürgermeister Joachim Erwin verlas, wurde der Antrag dann von CDU, FDP, SPD und GRÜNEN mehrheitlich abgelehnt
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.