CDU stimmt im Ordnungs- und Verkehrsausschuss gegen ihren eigenen Antragstext

Anzeige

Nachdem die CDU in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 1 erfolglos beantragte, auf der Friedrich-ebert-Str./Charlottenstr. verstärkt Streife
gehen zu lassen um die örtliche Dealer-Szene zu vertreiben, stand der identische Antragstext gestern auf der Sitzung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses.
Eingebracht hatte den Antrag diesmal die Fraktion Tierschutzpartei/Freie Wähler.



Jürgen Krüger von den Freien Wählern griff Rot-Grün scharf an, weil Rot-Grün nach seiner Auffassung die Drogenszene verharmlosen und tolerieren würde.
Krüger erinnerte daran, dass der Ordnungsdienst in Zusammenarbeit mit der Polizei vor Jahren die Dealer-Szene in dem Bereich einigermaßen im Griff hatte.

Krüger weiter: Thomas Geisel habe sein Wahlversprechen, gegen die Dealer-Szene verstärkt vorzugehen nicht eingehalten und sieht zu, wie
die Friedrich-Ebert-Str. wieder zum rechtsfreien Raum verkommt.

Bei der Abstimmung dann die Überraschung: Plötzlich wollte auch die CDU nichts mehr von ihrem Antragstext wissen und stimmte ebenfalls gegen ihren eigenen Text.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.