CDU will Rentenbeginn an Lebenserwartung koppeln!?

Anzeige
Düsseldorf: Landtag | Die gesetzliche Rentenversicherung ist in Deutschland zu einem Dauerthema geworden. Die Arbeitgeber fordern ein späteres Renteintrittsalter. Das Papier von Präsidiumsmitglied Jens Spahn und dem Vorsitzenden des Arbeitnehmerflügels der Partei, Karl-Josef Laumann folgt den Gedanken. Zum Auftakt des Wahlkampfs 2017 meldet die Bildzeitung den CDU Vorstoß und alle Zeitungen drucken kommentarlos die dpa-Meldung.

Es ist schon verwunderlich, Bundestagsabgeordnete wollen sich nicht ins System eingliedern, fordern aber für Ihre Wähler Sparsamkeit und Enthaltsamkeit.

Wo bleibt der Aufschrei.

Die wohl unbestritten wichtigste Säule der Alterssicherung muss regelmäßig den gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst werden. Nachhaltigkeitsfaktor, Rentenabschlag, versicherungsfremde Leistungen - wer kann da schon mitreden? Damit sich das ändert, werden in der Broschüre in alphabetischer Reihenfolge rund 350 Begriffe ausführlich erläutert. Die kostenlose Broschüre können Sie hier im PDF-Format herunterladen.
Broschüre kostenlos herunterladen

Auch die Schweizer denken weiter und diskutieren ein Grundeinkommen. Hier ein Link:

Durch die Einführung der Transaktionssteuer wäre auch bei uns die Finanzierbarkeit gegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.