Die Energiewende ins Nichts ! Deutschland ist auf Abwegen !

Anzeige
Der Herr Trittin von den Grünen hatte vor Jahren mal postuliert, dass die Energiewende die Deutschen im Monat lediglich eine Kugel Eis kostet. Wer auf Trittin vertraute und sich diesen Parolen anschloss, der hat zumindestens innerlich Beifall geklatscht. Nun ist von dieser Parole nichts mehr übrig geblieben, mittlerweile können die Deutschen jede Stunde für die Energiewende eine Kugel Eis spendieren, während Trittin im Bundestag weiter auf seinem Platz herumfeixt !

Was die Kosten zur Umstellung auf die erneuerbaren Energien betrifft, geht es nicht gerecht zu, die Haushalte zahlen die EEG - Umlage, während die Industrie befreit ist. Nun ist ein Esel, der schon viel tragen muss zusätzlich bereit, dass ihm noch mehr aufgebürdet wird, er hat zu dem  kaum eine Interessenvertretung in Berlin und den Stimmzettel wirft er oft zu gern gedankenlos in die Urne. 

Das dürfte sich bald ändern ! Aus Brüssel wird eine Klage vorbereitet, dass die Befreiung von der EEG - Umlage abzustellen ist. Nun wird der Strom zwar preiswerter, weil die EEG-Umlage breiter verteilt wird, aber die Arbeitsplätze teurer. Die Interessenvertreter der Industrie werden auf die Barrikaden gehen, muss die Umlage abgeschafft werden, ist die Energiewende tot, denn Wind- und Solarstrom kann mit dem Atomstrom nicht konkurrieren.

Wenn jedoch alle die EEG - Umlage zahlen müssen, so sind die Unternehmen gezwungen, zu rationalisieren, bei stromintensiven Betrieben hat das Grenzen. Die werden zukünftig da produzieren, wo der Strom preiswert ist. Wenn man überlegt, dass der französische Atomstrom nur 1/3 der Kosten im Vergleich zu Deutschland ausmacht, kann man sich den Rest denken.

Sie wissen noch, warum wir die Energiewende machen ? 

Richtig, wir wollen kaum noch CO 2 in die Luft imitieren. Größter Verschmutzer ist die Kohleverstromung in Deutschland, da kann man überlegen, aus der Kohle auszusteigen, aber die Frage ist, wie bekommen wir das kompensiert ? Schon  das ist aus momentaner Sicht so wohl ökonomisch wie auch versorgungstechnisch ein Wagnis, denn Windstrom tritt in Spitzen auf und muss geglättet werden. So hat die sichere Versorgung durch Windstrom in Deutschland trotz der 23.000 Windräder gerade einen Anteil von nicht mal 1 % !

Die gelernte Physikerin in Berlin setzt diesem Wagnis aber noch eins drauf, sie bewirkte die Abschaltung sämtlicher Atomkraftwerke . Um die auch noch zu ersetzen , müssten wir ganz Bayern mit Windrädern zustellen und um die Stromspitzen zu glätten benötige man 430 Pumpspeicherwerke .

Sie stellen fest, das ist nicht machbar. Aber die Rosstäuscherei geht noch weiter. Auch Diesel und Benzin im Verbrennungsmotor sollen durch E- Motoren ersetzt werden. Wo soll der Strom denn noch herkommen ? Auch Gaskraftwerke sind out, schließlich produzieren auch sie CO2 ! 

Wer folgt Deutschland in der Welt auf diesem Weg ? Da ist nur Belgien und die Schweiz und die Eidgenossen planen, nach 2030 auszusteigen. Die Belgier machen es notgedrungen, weil sie sich von ihren schrottreifen Meilern verabschieden müssen und keine neuen brauchen, weil der Nachbar preiswerten Atomstrom liefert !

Ist da wirklich niemand mehr, der den Deutschen folgt, die der Welt zeigen wollen, was richtig ist ?

Nein, wir sind auf unserem Trampelpfad in die Irre alleine unterwegs.

Schulz und seine SPD haben vor, die Energiewende noch schneller voranzutreiben und haben es auf dem Sondierungspapierchen notiert.

Derweil schalten die Chinesen jeden Monat einen neuen Meiler ans Netz und auch ausgebranntes Brennmaterial in "Schnellen Brütern" weiter verwenden. Da konnten sie deutsche Forschungsergebnisse nutzen, deren Labore wir mittlerweile dicht gemacht haben. Endziel der Chinesen ist es , einmal 150 Atomreaktoren zu betreiben ! In Deutschland hatte man mal den "Schnellen Brüter" entwickelt, den setzten die Chinesen nun ein, um wiederaufbereitetes Brennmaterial weiter zu nutzen !

Nun dreht sich auch in Langenfeld das erste, kleine Windrädchen. Die lokalen SPD - Genossen, die sich für das Projekt stark gemacht hatten und eigentlich für 150 Meter hohe Windräder votierten, sind immer noch überzeugt, etwas Gutes für die Volkswirtschaft getan zu haben. Atomkraft in Deutschland, um Gottes Willen, zu gefährlich zu instabil, die können ja in die Luft fliegen und über die französischen Meiler hinter der deutschen Grenze redet niemand !

Derweil feixt Trittin mit der Künast weiter auf den Plenarstühlen, der Strom kommt schließlich ja nur aus der Steckdose !

siehe auch : https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.