FREIE WÄHLER SOMMER TOUR 2013 - Gerresheim

Anzeige
von links: Ratsherr Dr. Klaus Kirchner (FW) und Willi Döring (SPD, stv. Bezirksvorsteher Gerresheim)
KIRCHNER KOMMT!

2. und 3. Station – Gerresheim Süd und Nord


Am Freitag morgen ab 11.30 Uhr machte „Kirchner Kommt!“, die Sommer Tour der FREIEN WÄHLER, Halt auf ihren Stationen Zwei und Drei am Gerresheimer Bahnhof und auf der Dreherwiese. An den Tagen vorher wurden bereits Tausende Handzettel im Umkreis der beiden Stationen verteilt.

Freie Wähler decken Missstände in Gerresheim auf:
Bürger offenkundig unzufrieden mit derzeitiger Politik der CDU im Bezirk 7
CDU in Gerresheim hat Massenaustritte zu verzeichnen
Gerresheim. Als der Ortsvorsitzende und Spitzenkandidat für den Stadtrat, Rolf Buschhausen, die CDU in Gerresheim übernahm, zählte der Ortsverband über 300 Mitglieder. Heute sind es keine 200 Mitglieder mehr, wie man aus gut unterrichteten Kreisen hört.  Anlässlich der Sommer Tour der Freien Wähler machten die Bürger ihrer Unzufriedenheit gegen die Politik der CDU im Stadtbezirk 7 einmal richtig Luft.
„Kirchner kommt“, so das Motto von Stadtrat Klaus Kirchner der sich um 11.30 Uhr mit Bürgern am Gerresheimer Bahnhof traf. Thema war hier der Schildbürgerstreich der lderzeitig politischen Verantwortlichen den Zugang zum Gerresheimer-Bahnhof nicht barrierefrei zu gestalten.  Auch beklagten sich die Anwohner über die Gestaltung der Angströhre, die es vor allen Dingen Frauen unmöglich machen würde, den Bahnhof in den Abendstunden zu nutzen. Der stellv. Bezirksvorsteher Willi Döring (SPD) beteiligte sich auch an den Diskussionen zur Verbesserung der derzeitigen Situation. Vertreter der CDU in Gerresheim waren nicht erschienen. Ratsherr a.D. Gunther Philipps versprach die entsprechenden Anträge zur Beseitigung dieser Mängel zeitnah auf den Weg zu bringen.
Ein weiteres Thema war auch das Gelände vor dem Bahnhof und die Umweltschäden und die Grundwasserverschmutzung mit Schwermetallen rund um die Glashütte. Hinzu kommen hier ebenfalls PFT-Rückstände aus Löschschaum, die in erhöhter Konzentration im Grundwasser gemessen wurden. PFT steht im Verdacht, möglicherweise krebserregend zu sein.
------------
Der zweite Ortstermin führte Stadtrat Klaus Kirchner in den Gerresheimer Norden. Dort empfing ihn Michael Möller, der Ortsvorsitzende der Freien Wähler in Gerresheim. Möller: “Der alte Friedhof, Dreherstr./Ecke Regenbergastr. stellt auf Höhe der Hundewiese ein großes Gefahrenpotential dar. In den Abendstunden gibt es hier keine ausreichende Beleuchtung. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, wann hier etwas passiert. Das Areal bietet sich geradezu für Überfälle an, freilaufende Hunde können nicht rechtzeitig erkannt werden, es besteht hier dringender Handlungsbedarf!“
Das sahen die zahlreich erschienenen Bürger genauso und verlangten hier im Rahmen der Gefahrenabwehr ein schnelles Handeln der Politik. Der Vorsitzende des Kleingartenvereins Hippeland: “Wir sind bereit, eine Laterne zu spenden, wenn Düsseldorf die Stromversorgung bereitstellt.“
Stadtrat Dr. en jur. (BOL) Klaus Kirchner versprach hier die entsprechenden Anträge zu stellen. Ein Vertreter der CDU war auch bei diesem Termin leider nicht zugegen.

Foto
Ratsherr Dr. Kirchner und der stellv. Bezirksvorsteher Gerresheim, Will Döring, waren sich einig, dass es noch viel im Gerresheimer Süden zu verbessern gibt.

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.