Ganztag heiß diskutiert - Podiumsdiskussion im Schlossgymnasium Benrath

Anzeige
Neue Mensa, Container und fehlende Räume für die Schüler: Am Diskussionsabend nahmen Vertreter aller Ratsfraktionen teil. (Foto: rei)

Vor wenigen Wochen hat der Rat den Neubau einer Mensa für das Schlossgymnasium Benrath genehmigt. Um das Ganztagkonzept umzusetzen, brauche es aber mehr als ein warmes Mittagessen, kritisierten die Eltern – und luden Politiker zu einer Podiumsdiskussion ein.

Eine Mensa macht noch keinen Ganztag – so könnte man die Kritik der Eltern zusammenfassen. Der Neubau, der 2,8 Millionen Euro kosten und im Frühjahr starten soll, sei nicht ausreichend: Die ursprünglich einmal geplante Aufstockung des naturwissenschaftlichen Trakts um eine Etage sei nun nicht mehr vorgesehen, so Ute Neubauer, stellvertretende Vorsitzende der Elternpflegschaft.

Es fehlten Räume für Schüler, die die Mensa nicht nutzten, sich mittags ausruhen oder mit den Hausaufgaben beginnen wollten. Durch den Bau der Mensa fielen Flächen weg, so dass jahrelang auf Container zurückgegriffen werden müsse. Außerdem fehlten zeitgemäß ausgestattete Computerräume. „Es geht uns nicht um die Goldkante, sondern um die Grundausstattung“, sagt Neubauer.

Sylvia Pantel, Ratsmitglied und Schulexpertin der CDU (Foto rechts), wehrt sich gegen den Vorwurf, dass sich die Politik nicht um die Schule kümmere: Sie verweist auf bereits erfolgte Investitionen, etwa bei den naturwissenschaftlichen Fachräumen, und auf die Dacherneuerung.
Generell umfasst Pantel zufolge das Bildungsbudget für den Ganztag 190 Millionen Euro für ganz Düsseldorf, hinzu kämen 30 Millionen für den Umbau der Schulen sowie 2 Millionen Euro für Schulsozialarbeit.

„Ich kann verstehen, dass Eltern sich wünschen, dass es schneller geht – wir sind aber für alle Schulen in Düsseldorf verantwortlich“, wirbt Pantel um Verständnis und nennt beispielhaft den Neubau der Albrecht-Dürer-Schule, der alleine mit 50 bis 70 Millionen Euro zu Buche schlagen werde. Die CDU-Politikerin glaubt nicht, dass die Trakterweiterung des Schlossgymnasiums„in naher Zukunft“ möglich ist: „Man muss schauen, was finanziell machbar ist“, verweist sie auf Budgetzwänge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.