Gerresheimer KiTa steht vor dem Ortswechsel

Anzeige
Mit einem selbstgemalten Wandbild wollen die Kinder die das neue Gebäuder ihrer KiTa schmücken. (Foto: Bürgerstiftung Gerricus)

Die KiTa St. Margareta bereitet sich auf den Umzug an die Gerricusstraße vor. Kinder malen ein großes Wandbild, Förderverein und Bürgerstiftung sammeln Spenden für die Turnhalle im neuen Gebäude.

Wer in diesen Tagen an der KiTa St. Margareta an der Quadenhofstraße in Gerresheim vorbeigeht, sieht die beiden Baracken und das große Außengelände leer stehen. Die Kinder und Erzieherinnen haben sich vergnügt in die dreiwöchigen Ferien verabschiedet. Sie sind in dem guten Gefühl gegangen, bereits einiges für den großen Umzug der KiTa vorbereitet zu haben, der für Ende September geplant ist: Bunte Volleybälle warten darauf, in der neuen Turnhalle ausprobiert zu werden und die Vorschulkinder haben mit Begeisterung ein vier Meter großes Wandbild „Das Abendmahl heute“ für den Treppenaufgang fertiggestellt.

In dem neuen, größeren Gebäude an der Gerricusstraße, direkt hinter dem Stiftsgebäude und der Basilika, kommt zu den bisherigen drei Gruppen noch eine weitere Gruppe hinzu. Erstmals werden auch Kinder unter drei Jahren aufgenommen. Eine besondere Attraktion wird dann sicherlich die neue Turnhalle sein. Aufgrund der beengten Verhältnisse steht den Kindern in der alten KiTa kaum Platz für Bewegungsspiele zur Verfügung. Dabei ist Bewegungsförderung enorm wichtig für ihre weitere Entwicklung, wie Elke Bonn, Leiterin der KiTa St Margareta , weiß: „Viele Kinder scheitern schon beim einfachen Hüpfen oder kommen bei leichten sportlichen Spielen nicht mehr mit“. Das sei natürlich oft frustrierend für die Kinder.

aufwendige Ausstattung

Doch um Kinder verschiedener Altersgruppen, also auch die Unter-Dreijährigen, optimal an unterschiedlichen Turngeräten fördern zu können, sind teure Anschaffungen nötig, wie beispielsweise eine Motorik-Rolle, an denen die Kinder je nach Alter kriechen, klettern und balancieren können. Darüber hinaus sind Kletterwände und Hängekörbe geplant, die die Ausdauer und den Gleichgewichtssinn trainieren. Nicht zuletzt müssen bei der Ausstattung der Turnhalle strenge Sicherheitsvorschriften und Auflagen für die Kinder unter drei Jahren beachtet werden.

All das sprengt aber das Budget der Katholischen Kirchengemeinde St. Margareta, dem Träger der KiTa. Deshalb haben es sich der Förderverein der KiTa und die Bürgerstiftung Gerricus zur Aufgabe gemacht, Spenden für die Turnhalle einzuwerben und so die 10.000 Euro für die zusätzlichen Geräte zusammenzubekommen.
Zu den 2.600 Euro, die der Förderverein der KiTa St. Margareta und die Bürgerstiftung Gerricus bisher gesammelt haben, kommen nun zwei Spenden hinzu: 650 Euro vom Organisationsteam des Pfarrkarnevals in St. Margareta und 700 Euro von der Volleyballabteilung des SV Hilden-Ost. Zur Freude der Kinder brachte Karl Heinz Zimmermann, Volleyballtrainer des SV Hilden-Ost, vor den Ferien schon mal ein paar nagelneue Volleybälle mit. Für ihn steht fest, dass besonders die Mannschaftssportarten den Teamgeist und den Umgang miteinander stärken.

motorische und kreative Förderung

Sport ist das Eine, doch neben der motorischen Förderung liegt KiTa-Leiterin Elke Bonn auch die kreative Entwicklung ihrer Schützlinge am Herzen. So freute sie sich sehr, dass Bärbel Brandtner vom Kulturkreis Gerresheim, Grafenberg und Hubbelrath bereit war, ehrenamtlich mit den Vorschulkindern ein übergroßes Wandgemälde für den Treppenaufgang des neuen KiTa-Gebäudes anzufertigen. „Das Abendmahl heute“ als Thema war schnell gefunden. „Als katholische KiTa wollten wir gerne ein christliches Motiv haben“, erklärt Elke Bonn. „Dabei war uns wichtig, dass sich die Kinder vorstellen, wie das Abendmahl aussähe, wenn sie mit am Tisch säßen.“

Mit viel Elan und Ausdauer machten sich die Kinder ans Werk und malten entweder ihren Nachbarn oder sich selbst. Bärbel Brandtner staunte dabei nicht schlecht über die Portraitzeichnungen der Kinder. Nach drei Tagen Arbeit war das Werk vollbracht. Doch bis die Kinder das fertige Gemälde sehen können, müssen sie sich noch ein wenig gedulden. Noch lagern die drei großen Leinwände in der der KiTa und warten auf den Umzugstag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.