Haltet das Geld zusammen – überfordert die Düsseldorfer BürgerInnen und die städtischen Beteiligungen nicht

Anzeige

Die Landeshauptstadt Düsseldorf bzw. ihre Beteiligungen/Töchter haben derzeit bei Kreditinstituten Schulden in Höhe von über 1.000 Millionen EUR aufgehäuft. Und obwohl beispielsweise der Stadtentwässerungsbetrieb, die IDR und die Messe eigene Kreditverpflichtungen zu tilgen haben, erwartet Oberbürgermeister Thomas Geisel und die Kämmerin, dass diese Beteiligungen jedes Jahr Teile ihrer Gewinne an den städtischen Haushalt abführen.

Die Fraktionsvorsitzende der Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER Ratsfrau Chomicha El Fassi: „In den letzten fünf Jahren ist die Liquiditätsreserve der Landeshauptstadt Düsseldorf von fast 600 Millionen EUR auf fast Null EUR wie Butter in der Sonne zusammengeschmolzen. CDU, FDP, SPD und GRÜNE haben die finanzielle Rücklage, die die Düsseldorfer BürgerInnen in der Vergangenheit hart erarbeitet haben, mit beiden Händen ausgegeben. Damit muss jetzt endlich Schluss sein! Es muss auch Schluss damit sein, dass städtische Beteiligungen an die Stadtkasse abliefern, solange sie eigene Kreditverpflichtungen zu tilgen haben. Ich fordere alle auf, ab jetzt weniger Geld auszugeben, als eingenommen wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.