Joachim-Erwin-Platz nur mit Zustimmung der Familie

Anzeige

Die Ratsgruppe Tierschutzpartei/Freie Wähler wird einer Platzbenennung nach Joachim Erwin nur dann zustimmen, wenn ein solcher Platz zwischen der Verwaltung und der Familie Erwin abgestimmt worden ist.

Glaubt man den Aussagen der Familie, zuletzt durch die Pressemitteilung von Markus Erwin, ist dies derzeit keineswegs der Fall.

Die Ratsgruppe unterstützt weiterhin die zwischen OB Geisel und der Familie des verstorbenen ehemaligen Oberbürgermeisters vereinbarte Variante eines Joachim-Erwin-Platzes am Kö-Bogen.

Ein entsprechende Platzbenennung in Bilk kann nur in Übereinstimmung mit der Familie erfolgen. Ohne diese Übereinstimmung muss OB Geisel von einer Anstimmung im Stadtrat unbedingt absehen.

Das gebietet der Respekt vor den Angehörigen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.