Kommunaler Wettbewerb Stadtradeln: Jetzt mitmachen!

Anzeige
Oberbürgermeister Thomas Geisel führt bei der diesjährigen Stadtradeln-Aktion als Kapitän das "Team Grand Départ Düsseldorf 2017" an. Mit Umweltdezernentin Helga Stulgies stellte er das Team auf dem Marktplatz vor. © Landeshauptstadt Düsseldorf/Wilfried Meyer
Oberbürgermeister Thomas Geisel und Umweltdezernentin Helga Stulgies rufen im Jahr des Grand Départ Düsseldorf 2017 zum Mitradeln auf

Noch zwölf Tage, dann werden wieder Radkilometer für die Landeshauptstadt gesammelt. Düsseldorf nimmt am bundesweiten Kommunalwettbewerb für Radverkehr und Klimaschutz "Stadtradeln" teil. 21 Tage am Stück sammeln Radler-Teams Kilometer für das städtische Konto, bevor sie zum Abschluss am Samstag, 17. Juni, zur "Fête du Vélo", am Rheinufer zusammenkommen.

Start ist am Sonntag, 28. Mai, Ende am Samstag, 17. Juni. Mit Spannung wird erwartet, wie die Landeshauptstadt im Jahr des Grand Départ Düsseldorf 2017 abschneidet. Das Motto in diesem Jahr lautet jedenfalls – passend zur Tour de France: "Allez! – Düsseldorfs Etappe für den Klimaschutz".

Oberbürgermeister Thomas Geisel geht als Teamkapitän an den Start. Er führt das "Team Grand Départ Düsseldorf 2017" an, das mit speziellen Lenkerfähnchen ausgestattet ist.

"Es ist etwas Besonderes im Jahr des Grand Départ Düsseldorf 2017 im Wettbewerb Stadtradeln anzutreten. Der Auftakt zur Tour de France verleiht Radverkehr und Radsport in der Landeshauptstadt besonderen Rückenwind. Ein neuer Rekord an Stadtradeln-Teams, die mit ihrer Teilnahme für das Fahrrad als effizientes Verkehrsmittel in der Landeshauptstadt werben, unterstreicht das jetzt bereits eindrucksvoll. Gemeinsam werden wir unser Bestes geben, um die Stadt als Fahrradstadt zu profilieren", betonte der Oberbürgermeister.

Insgesamt sind derzeit 159 Teams mit 2.136 Radlerinnen und Radlern (Stand: 16. Mai 2017, 9 Uhr) für die Landeshauptstadt angemeldet und damit schon jetzt deutlich mehr Teams als im Vorjahr. Ihr gemeinsames Ziel ist es, innerhalb der 21 Tage vom 28. Mai bis 17. Juni möglichst viele Kilometer umwelt- und klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen

So melden Sie sich an

Unter www.stadtradeln.de/duesseldorf können sich weitere Teilnehmer kostenlos registrieren. "Wer in Düsseldorf lebt, arbeitet, einem Verein angehört und/oder zur Schule/Hochschule geht, darf für die Stadt antreten", erläutert Umweltdezernentin Helga Stulgies. "Auf der Internetseite stehen auch Informationen zum Radverkehr oder Tipps für Radtouren, bei denen man andere Stadtradler kennenlernen und sich austauschen kann. Jedes Team hat zudem die Möglichkeit, sich mit Bild vorzustellen", führt sie aus.

In sechs Kategorien sind für die Gewinnerteams je 200 Euro Siegprämie ausgelobt. Neben der Gesamtwertung gibt es die Kategorien Schulen, Unternehmen, Behörden, Vereine und Stadtteile. Bei der Verlosung nach dem Wettbewerb haben alle anderen Teams die Chance hochwertige Sachpreise für das Fahrrad zu gewinnen.

Das Umweltamt koordiniert die Kampagne Stadtradeln in Düsseldorf. "Im Mittelpunkt stehen für uns Imageförderung des Radverkehrs und Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz", sagt Amtsleiter Stefan Ferber. "Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist immerhin kürzer als fünf Kilometer - eine ideale Entfernung zum Radfahren."

Anmelden können sich Teams ab zwei Mitgliedern, was den Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung fördern soll. Innerhalb des Teams kann aber auch jeder für sich fahren. Die gefahrenen Kilometer werden dem Team gutgeschrieben. Für überzeugte Einzelradler gibt es darüber hinaus das Offene Team.

Faltblätter, Plakate sowie Stadtradeln-Wimpel sind beim Umweltamt der Stadt, Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf kostenlos erhältlich. Bei Fragen hilft die Stadtradeln-Koordination im Umweltamt, E-Mail stadtradeln@duesseldorf.de, Telefon 0211-8925003.

Einzelheiten zu Stadtradeln finden sich auch bei Facebook unter www.facebook.com/stadtradeln.

Hintergrund: Klimaschutz per Rad

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2), davon werden allein 149 Millionen im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. Der Radverkehr zeichnet sich zudem durch einen erheblich geringeren Flächenbedarf als das Auto aus. Lärmbelastungen entstehen so gut wie gar nicht.

Stadtradeln ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnis e.V. Menschen zur Nutzung des Fahrrads im Alltag zu motivieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen lauten die Ziele.

Das kommunale Teilnehmerfeld ist wieder gewachsen: Bisher haben sich 551 Städte, Gemeinden und Landkreise bei der Kampagne des Klimabündnis registriert. Im Vorjahr waren es am Ende des Wettbewerbszeitraums im Oktober 496.

Das Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V. ist das größte Städtenetzwerk, das sich für Klimaschutz und den Erhalt der Tropenwälder einsetzt. Seit 1990 unterstützt das Klima-Bündnis die mittlerweile über 1.700 Mitglieder in 26 europäischen Ländern bei der Erreichung ihrer Selbstverpflichtung, den Ausstoß von Kohlendioxid alle fünf Jahre um zehn Prozent zu senken und die Pro-Kopf-Emissionen bis spätestens 2030 (Basisjahr 1990) zu halbieren. Zum Erhalt der tropischen Regenwälder kooperiert das Klima-Bündnis mit indigenen Völkern der Regenwälder. Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist 2008 auf der Grundlage eines Ratsbeschlusses Mitglied im Klima-Bündnis geworden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.